Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„An die Hoffenden“ von Irene Beddies

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Irene Beddies anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 14.06.2016

Liebe Irene,

"Verlangen" ist für mich das Schlüsselwort, weil diesbezüglich der Grat zwischen Hoffnung und Enttäuschung ein ganz schmaler ist ...


Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Irene Beddies (15.06.2016)

Lieber Faro, das hast du schön ausgedrückt... Liebe Grüße von Irene


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 14.06.2016

Hoffnng erhält uns am Leben, liebe Irene.
Sie ist ein wichtiges Lebenselement.
LG von Monika

 

Antwort von Irene Beddies (14.06.2016)

Ja, liebe Monika, ohne sie geht es nicht - zumindest nicht gut. LG Irene


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 14.06.2016

Liebe Irene, Verlangen und Hoffen begleiten uns durchs Leben. Manches davon wird sich erfüllen...
Das wünscht dir mit ganz lieben Grüßen
deine Christa

 

Antwort von Irene Beddies (14.06.2016)

Liebe Christa, danke für die lieben Wünsche. Du weißt, ich gebe die Hoffnung nie auf, kann somit ruhig weitermachen wie bisher. Liebe Grüße aus einem momentanen Gewitter, deine Irene


rnyff (drnyffihotmail.com) 14.06.2016

Du sprichst vielen aus dem Herzen, gut und gefühlvoll. Ich habe für mich festgestellt: je weniger ich hoffe, je weniger werde ich enttäuscht. Herzlich Robert

 

Antwort von Irene Beddies (14.06.2016)

Hoffen kann man auf verschiedene Weise, dann kann man auch damit umgehen, dass sich eine einmal nicht erfüllt. Man darf nur nicht blindwütig den guten Ausgang beschwören. Herzlichen Gruß, Irene


cwoln (chr-wot-online.de) 14.06.2016

Liebe Irene,

Das Hoffen auf Erfüllung reißt nie ab und trägt uns durch das Leben.
Schöne Zeilen.
Liebe Grüße v. Chris

 

Antwort von Irene Beddies (14.06.2016)

Liebe Chris, das Hoffen ist uns Menschen wohl mitgegeben auf den Lebensweg. Und wenn wir nicht zu fanatisch auf ein gutes Ende von jeglicher Sache hoffen, werden sich viele Hoffnungen auch erfüllen - vielleicht auf andere Art, als wir erwarten. Liebe Grüße aus einem Gewitter, Irene


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 14.06.2016

Liebe Irene,
was für eine schöne und wahre Hymne!
Ich habe mich Vers für Vers
angesprochen und bestätigt gefühlt,
gerade in der blöden Gefühlssituation,
in der ich zur Zeit stecke. Aber wenn
man hofft, dass es wieder Zeiten geben
wird, in denen man befreit durch
Dasein gleitet, wird die Hoffnung
vielleicht der erste Schritt zu neuer
Selbstverwirklichung.
Liebe Grüße aus dem Hölderlinturm zu
dir in Hafennähe von deinem Andreas

 

Antwort von Irene Beddies (14.06.2016)

Lieber Andreas, dann sei es so, lass die Hoffnung dich weiter aus dem Gefühlstief herausholen, der Rest folgt dann von selbst. Vielleicht erfüllt sich manches anders, als du dir vorstellst, aber irgendeine Erfüllung gibt es bestimmt. Liebe ermutigende Grüße von deiner Irene


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).