Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wir sind jetzt sehr alleine“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauer & Verzweiflung“ lesen

Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 18.06.2016

ja, es tut immer sehr weh, wenn man ein Tierchen verliert. man liebt es ja so.
Ich habe es oft auch bei den Kaninchen erlebt, die ja nicht so alt werden. Unser Höppchen, den ich liebte wie ein Kind, wurde aber 10 Jahre alt. Als er starb, war ich 3 Tage krank und lag im Bett. Man kann ein Tier nicht einfach ersetzen so wie ein Menschen auch nicht, den man liebt. Aber gebt doch einem Kätzchen aus dem Tierheim eine Chance, das auf euch wartet.
LG und alles Gute von Monika

 

Antwort von Wally Schmidt (18.06.2016)

Liebe Monika, wir möchten kein Tier mehr im Haus haben. Wenn wir mal verreisen wollen, ist es immer ein Problem, dass jemand die Katze im Haus füttert. Hier kommt schon länger eine Katze ans Haus. Wir wissen nicht woher sie ist. Sie kennt keiner hier. Ich fütter sie jeden Tag draussen. Rein lasse ich sie nicht.Ich weiss nicht ob sie gesund ist und was mit ihr im Haus passiert. Sie ist "sehr" aufdringlich. Bin eine grosse Katzenliebhaberin, doch will mich nicht mehr um eine eigene Katze kümmern müssen. Wir sind alt und wenn wir mal nicht mehr da sind, ist das Kätzchen wieder alleine. Wir haben schon zwei Kätzchen verloren, jetzt ist genug mit noch mehr trauern. Herzlich Wally


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 16.06.2016

Liebe Wally!

Ein Tier gehört mit zur Familie und wir
wissen, wie sehr man leidet, wenn man es
hergeben muss, da wir auch sehr große
Tierliebhaber sind.
Lasst euch beide ganz herzlich grüßen von

Horst + Ilse

 

Antwort von Wally Schmidt (18.06.2016)

Liebe Ilse und Horst, wir sind sehr traurig, doch müssen auch mit dem Schmerz fertig werden. So lange man noch zu zweit ist, kann man sich gegenseitig trösten. Habe heute ein Blümchen auf das Grab von Neige gepflanzt. Tut ein wenig gut, wenn man so was macht. Können wirklich nur Tierliebhaber verstehen. Danke Euch Beiden. Herzlich Wally


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 16.06.2016

Wann auch immer vergeht auch dieser Schmerz Wally! Grüße Franz

 

Antwort von Wally Schmidt (18.06.2016)

Ja, lieber Franz, doch ich glaube, es dauert lange. Einen schönen Sonntag wünscht herzlich Wally


Bild Leser

hansl (eMail senden) 16.06.2016

Liebe wally,

ein trauig schönes Gedicht, in dem es für mich auch spürbar menschelt.


Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Wally Schmidt (18.06.2016)

Lieber Faro, du weisst ja, wir müssen alles in unsere Gedichte reinbringen. Wenn man dann noch "Mitschreiberlinge" hat, die einen trösten, ist das so gut. Herzlich Wally


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 15.06.2016

Liebe Wally,

nun ruht die kleine Katze in Frieden und in eurem Herzen. Sie hat es gut, sie hat ja alles gegeben und ihr auch. Der Kummer bleibt noch, aber wenn ihr Kätzchen vom Nachbarn zu Besuch habt, ist es "etwas" leichter.

Mitfühlende Grüße an euch von Margit

 

Antwort von Wally Schmidt (18.06.2016)

Liebe Margit, ja, das Kätzchen hat seinen Frieden. Jetzt guckt es uns immer auf einem Foto so lieb an. Ich hatte das noch einen Tag vor dem sie eingeschläfert wurde, gemacht. Jetzt stecken schon zwei Fotos am Schrank. Die Schwester von Neige ist ja schon seit zwei Jahren einfach so verschwunden. Das war auch schlimm. Alles Gute wünscht Dir Wally


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 15.06.2016

Liebe Wally,
dieses Leid kenne ich zu gut, denn es sind treue Tiere und man vermisst sie sehr. Wir mussten auch zwei Katzen und zwei Hunde ihrem Tierhimmel übergeben. Es ist gut, dass man den Tieren viel Schmerz erspart. Mit euren drei Katzen, die mal vorbeikommen, seid ihr ein wenig getröstet.
Liebe Grüße von Hildegard


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 15.06.2016

Liebe Wally,

ich habe das auch schon öfter mitmachen müssen. Es ist ein Prozess bis man sich durchringt, wenn es sein muss. Letztendlich tut man ihnen aber einen Gefallen, wenn sie nicht mehr leiden müssen. Aber, dass man sie nicht mehr hat, daran muss man sich schwer gewöhnen, denn sie lagen einem doch sehr am Herzen. Irgendwann wird es nicht mehr so schlimm sein, wenn man sich ein bisschen daran gewöhnt hat, dass sie nicht mehr sind und man trägt sie im Herzen für immer. Kätzchen sind sooooo reizend. Ich hoffe, dass ihr bald darüber weg sein könnt und wieder dann mit Lebensfreude,

liebe Grüße,

Heidi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 15.06.2016

...Wally, das Kätzchen ist im Katzenhimmel, ein neues hat es wieder gut bei euch.
LG Bertl.

 

Antwort von Wally Schmidt (15.06.2016)

Lieber Bertl, wir wollen kein Kätzchen mehr "im" Haus haben. Hier kommen immer drei andere, doch die haben ein Zuhause. Ein anderes allerdings was wohl kein Zuhause hat(???)kommt immer.Ich füttere es gut, aber draussen. Wir sind auch immer so abhängig, falls wir z. B. nach Deutschland wollen, dass immer jemand "im Haus" auf das Kätzchen aufpasst.Und wir sind alt, wenn wir mal Beide "weg sind!"wäre das Kätzchen alleine. Ja, an was man so als "Kätzchenliebhaberin " alles denkt. Haben ein "Plüschkätzchen",das so aussieht wie Neige war, das ist jetzt Ersatz. Es miaut nicht ist aber ganz süss. Ach, die ollen Schmidts sind schon etwas komisch!!! Herzlich Wally und Fred Die Schwester von Neige war ja vor 2 Jahren einfach verschwunden, wo hin, wissen wir nicht. Vielleicht hat sie der Wolf gefressen, die gibt es hier.


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 15.06.2016

Liebe Wally,
so ist sein Leiden nun erlöst. Euch wird der Verlust noch länger nahegehen, aber glaubt mir, sein Wesen wird euch nie verlassen, denn die Erinnerungen sind stark.
Seid tapfer und freut euch, dass ihr dem Tierle noch den letzten guten Liebes-Dienst erweisen konntet, Irene

 

Antwort von Wally Schmidt (15.06.2016)

Liebe Irene, ja, du hast es richtig erfasst. Sie wird immer bei uns sein, auch wenn wir sie nicht mehr sehen. Habe natürlich auch schöne Fotos von ihr. Liebe Grüsse von Wally


MarleneR (HRR2411AOL.com) 15.06.2016

Liebe Wally,

ich fühle mit euch, sehr.Mußte dies schon
öfter erleben, es tut immer sehr weh.
Eurer Neige geht es jetzt gut, auch wenn
ihr traurig seid, so bleibt sie doch
in eurem Herzen.

Liebe mitfühlende Grüße von Marlene

 

Antwort von Wally Schmidt (15.06.2016)

Liebe Marlene, dann weisst du ja wie uns zu Mute ist.Es tut gut, wenn man so viele "Mitfühlende" hat. E-stories ist doch eine gute Sache. Herzlich Wally und Fred


cwoln (chr-wot-online.de) 15.06.2016

Liebe Wally,
auch ich musste es öfters erleben und kann aus Erfahrung sagen, dass sie n u r
s c h l a f e n, denn im Herzen leben sie weiter.
Lieb grüßt dich Chris

 

Antwort von Wally Schmidt (15.06.2016)

Liebe Chris, danke für die liebe Unterstützung. Das können auch nur Menschen mitfühlen, die Tierliebhaber sind. Neige ist im Vorgärtchen begraben, und so können wir sie immer "beäugeln". Herzliche Grüsse aus der Provence mit etwas "anderem" Wetter als sonst.Wally und Fred


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).