Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Melancholie des Warum“ von Sven Eisenberger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sven Eisenberger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 01.07.2016

Lieber Sven, ja, dieses Nachfragen und Suchen kann melancholisch machen. Leben, nicht nur das vom Menschen gemachte Hasten und (Vergnügen)Suchen ist es, sondern das Eingebettet sein in die große Schöpfung, ist es das "Homo Homini Deus"?
Danke für diese Zeilen, die zum Nach- und Überdenken anregen.
Lieben Gruß in den Tag, Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).