Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Lebensmüde, eine Anleitung“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Ein Röhrchen Schlafpillen und dazu ein Strick um den Hals auf einem Stuhl gestellt, letztlich ein Kopfschuss mit Kaliber 9 mm! Ja Robert, das müsste ein Treffer werden!!! Schmunzelgrüße der Franz dem das Leben zu gut gefällt

Robert Nyffenegger (11.08.2016):
Da hast Du Dir aber eine todsichere Methode ausgedacht. Besten Dank und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Hallo Robert,

gut gereimt dieses satirische Gedicht,
welches für die letzten acht Zeilen
spricht.
Um all diese Lebensmüden zu retten,
die ja, meistens, wohl Freunde und
Familienangehörige, (usw.) noch lange
hätten.
Grüße, Karsten

Robert Nyffenegger (11.08.2016):
Danke für Deinen Kommentar.Du hast die Spitze entdeckt.Wünsche Die einen guten Tag, herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Sich vor den Zug werfen, garantiert das Ende, doch auch das Ende des Zugführers, manche kommen nicht darüber hinweg, so viel Menschmatsch erlebt zu haben. Da helfen keine Psychologen. Das eigene Leid anderen aufzupacken, ist schon unsäglich egoistisch. Ein gutes Gedicht mit viel Gewicht!
Herzlich, Margit

Robert Nyffenegger (10.08.2016):
Danke für Deinen zutreffenden Kommentar. Zu meiner Zeit war das einfacher als heute, das waren noch Männer, die das Risiko kannten und es zumeist mit einer Woche Arbeitskarenz selbst verarbeiteten. Psychologen gab es noch fast keine. Wenn kein Angebot besteht, fehlt auch die Nachfrage. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
...nun Robert, lebensmüde sind wir nicht,
doch ganz beachtlich ist's Gedicht.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (10.08.2016):
Danke für Deinen Kommentar. Wir zwei vermutlich nicht, aber es hat noch genügend andere, die es immer wieder mit untauglichen Mitteln versuchen und denen muss doch geholfen werden. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Man kann sich Messer auch besorgen
die Leut bedroh'n und dazu schrei'n:
Allah u akbar - dann ermorden
die Polizisten dich, wie fein...
Gut gereimt, Robert!
Poetenguß vom Paul

Robert Nyffenegger (10.08.2016):
Das ist eine ganz elegante Variante, besten Dank. Die klappt aber nur in Israel und neu auch Frankreich. Niemals in Deutschland, dort wirst Du von Psychologen umzingelt. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Das ist wohl wieder ein "typischer Nyffi". Aber manchmal können Psychologen auch wirklich helfen, sei zu ihrer Ehre gesagt ;-))
Lieben Gruß, Christa

Robert Nyffenegger (10.08.2016):
Danke für Deine Ansicht, kann Dir nur beipflichten, aber Kalendersprüche sind nicht so mein Ding. Psychologen und Psychiater haben zu 90% eine oder mehrere Ecken weg Selbst mit dem Studium konnten sie sich nicht helfen. Herzlich Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).