Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„man(n) wird ruhiger...“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kreislauf des Lebens“ lesen

cwoln (chr-wot-online.de) 13.10.2016

Lieber Paule,

eine gute Entwicklung hat dein Leben genommen.Da freut sich Frauchen und du natürlich auch.
Schmunzelgruß v. Chris

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (13.10.2016)

Danke, Chris - wir verstehen uns halt! GLG vom Paul


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.10.2016

Deine Einstellung zu Frauen entspricht auch meiner, lieber Paul. Übrigens hast du dich nur, was die Haarfarbe anbelangt, verändert. Prima inszeniert, meint RT, der freundlich grüßt.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.10.2016)

Verändert? ja gut, es liegen 60 Jahre dazwischen, RT! Sei bedankt und lieb gegrüßt vom Paul


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 12.10.2016

Lieber Paul,

ein sehr nettes Bild. Ihr seid wirklich noch sehr jung und aufgekratzt. Aber zum tanzen war Deine Rüstung sicher sehr heiß, könnt ich mir vorstellen. Ich hatte einmal ein Hexenkostüm für den Fasching und wäre vor Hitze fast umgekommen unter meiner Maske,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.10.2016)

Genau, Heidi - wir waren beide 16... Das ist fast 60 Jahre her... und Ja - diese Pappdeckel-Rüstung war zum engen Tanz oder Schmusen wenig geeignet... (;-(( Dank fürn Kommi


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 11.10.2016

L ieber ritterlich GARMISCHER Paul!
E in Edelmann kannst DU stets sein...
I ch selbst? wär LIEBER (EIN)STEIN!!
D enn RELATIV...blieb meine THEORIE:
E in MENSCH denkt (fast) wie das VIEH!!
=======================================
---> weiterhin an zuwenig erregendem FRAUEN-STÖHNEN,... (meine Frage an Dich)
AN WAS RITTER nach ihrem Burgwasser-
STAUEN FRÖHNEN?!?
Herzl. Schmunzelgrüße zur Dienstagnacht vom Schwobaseggl Jürgen (gell, do glotschd?!?)

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.10.2016)

Ja, do hob ich dumm gschaugt... Und nach viel Burg-WASSER, muss man viel Pippi... Woher weißt Du vom Ritter Fexl? Dank auch für den leicht verrückten Kommi mit Lulu!


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 11.10.2016

Lieber Paul,
schon in jungen Jahren hast du gewusst wie edel die Frauen sind und dein riiterliches Verhalten ist sehr lobenswert auch wenn dir der Schalk aus den Augen strahlt. Ritter Paul, dein Gedicht mit dem schönen Foto, einfach ritterlich.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.10.2016)

Schmunzeldank erneut fürs Kompliment, Hildegard!


Agathon (fotogesaengegmail.com) 11.10.2016

Hallo Paul,

ist das etwa die poetische Übersetzung
von Donald Trumps Entschuldigung beim
kürzlichen TV-Duell?
Falls nicht, solltest du ihm das
Gedicht zur Verfügung stellen. Es
könnte seine gefährdete
Präsidentschaft noch retten.

Grüße von Agathon

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.10.2016)

Da werd' ich den Teufel tun, ihn auch noch zu fördern! Sei aber herzlich bedankt für'n Kommi, lieber Agathon! servus der Paul


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.10.2016

...Paul, ritterlicche Tugenden, vorallem gegenüber Frauen, sind sehr wichtig. Nur das macht uns zu ganzen Männern.
Man sieht's dir an, du warst mit 16 schon, ein g'stand'ner Mann.

LG Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Schmeichler... aber ein guter Tänzer... Dank und LG der Paul


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 11.10.2016

Der Schalk, der war früh
dein Begleiter.
Er springt dir förmlich
aus den Augen.
Die Ritterrüstung
war Attrappe,
sie musste ja zu
auch nichts taugen.
Bei schönen Mädchen
gab 's nichts zu fürchten,
sie wollten ja nur
Küsse rauben...
Und heute sitzt du
in deiner Burg,
umgeben von Harmonie.
Da kannst DU küssen
so viel du magst,
denn schon lange
hast du SIE...

Liebe Grüße von mir!

Renate

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Ja, stimmt alles, genau, Renate. Sei herzlich bedankt und GLG vom Paul


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 11.10.2016

so soll es sein, liebe Paul Schmunzeln...
Die Brillen damals waren ja eine echte Katastrophe GGGGGGGG
von Monika

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Schmunzeldank, liebe Monika!


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 11.10.2016

Zustimmung Paul, so ist es richtig! Grüße Franz


rnyff (drnyffihotmail.com) 11.10.2016

Ein Braver war der Paul doch stets,
Man sieht es auf dem Bilde.
Er fragte vorher stets wie geht`s,
Führt dennoch was im Schilde.
Herzlich Robert (Tempi passati?)

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Tatsächlich war ich ein recht braver Kerl... Hab immer gefragt... Lange her... Schmunzeldank, lieber Robert!


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 11.10.2016

A fescha Ritter warst gwesn, hoit a poor hundert Jahr z'spat. Aba erobert host sicher aa gnue (Madln?)
Griaß vo Tirol nach Bayern.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Erobert - nein - immer gefragt... (;-)) Dank und LG den Inn hinauf!


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 11.10.2016

Lieber Paul,
Deine Rückschau auf alte Ritterherrlichkeit ist Dir sehr gut gelungen. Echt zum Schmunzeln.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.10.2016)

Herzlichen Schmunzeldank, HJ! servus der Paul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).