Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schlaflos...“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 29.10.2016

Lieber Paul,

bist du mal den Schlaf erst los,
kümmert das die Nacht nicht groß,
weil die ihren Rhythmus hält
und kein Hund nach deinem bellt.


Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.10.2016)

Hihi, Faro, treffend gereimt! merci und LG vom Paul


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 29.10.2016

Lieber Paul,

Du hast Schwierigkeiten beim Schlafen. Allerdings könnte ich auch nicht schlafen, wenn neben mir jemand schnarcht. Da würde ich auswandern. Allerdings wache ich auch auf, wenn draußen jemand den Tracktor anschmeißt und wegfährt. Vollmond allerdings macht mir nichts aus oder ein Radio, der läuft. Fernsehschlafen kann ich auch sehr gut, lach. Also entweder Du schläfst in einem anderen Zimmer oder Du musst das aushalten, lächel,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.10.2016)

Nicht ganz autobio, liebe Heidi... Wir stoßen uns an oder ziehen an der Zudecke, dann dreht sich der /die Andere um - alles Paletti... Schmunzeldank Dein Paule


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 28.10.2016

Nchts schlafen sollste und nicht
dichten,
das kannst du tagsüber verrichten!

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (28.10.2016)

Reimt sich, stimmt auch, doch was tuen, Kann ich nacht so garnicht ruhen? Dank für den gereimten Kommi und GLG vom Paul


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 28.10.2016

Kann da richtig mitfühlen, Paule, mir geht's da
nicht anders....
heute wird (vielleicht) Gefechts... mal schauen
wie's wird, freu mich wieder.. ;-))

LG der Hotte

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (28.10.2016)

Es heißt Zweikampf, wenn Du das meinst. War gestern in Wels, da gab's auch einen. Am Ende ist immer Versöhnung... # Viel Spaß heute und Lulu der Paul


Gutti (bernhard.guttenbergergmx.de) 28.10.2016

Ja, ja des gschundne Dichterhirn, arbart de ganze Nacht dahi. Mia gehts grod aa manchmoi a so, s'gibt hoit koa Ruah, bis dass ma wieda wos Neich's auf d'Reih bringt, gei Paule? Vakrampf de net (Lach) Bernhard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (28.10.2016)

Naa, naa, i konn mi ja aa mit mein Mädl beschäftign... merci und liabe griaß vom paule


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).