Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Universelle Ordnung“ von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Skupniewski-Fernandez anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 28.12.2016

Servus Jürgen, ich will mit ganz kurzen einfachen Worten antworten. Die Vernunft haben wir Menschen wohl als göttliches "Geschenk" mitbekommen, ebenso auch die Freiheit, diese einzusetzen. Leider wird sie missbraucht oder ist sie schon im Machtdenken, Gewalt um jeden Preis, ganz untergegangen? Vernunft im leisen Denken, das Laute ist derzeit gefragt, hat das Denken noch Platz??? Fragen über Fragen
von Christa

 

Antwort von Jürgen Skupniewski-Fernandez (28.12.2016)

Hallo Christa, da gebe ich dir vollkommen Recht! Wir haben alle diese Gabe des freien Geistes, bilden unseren Lebenskosmos und gestalten diesen. Aber es scheint wohl, dass diese Gegensätze von Erhalten und Zerstörung ein Teil dieser Ordnung ist. Vielleicht liegt ihr Geheimnis darin, hier die Balance zu wahren. Das kann der Mensch sicherlich nur mit Vernunft lenken. Das Ungleichgewicht ist daher wohl Ursache der Schlechtigkeiten, hypothetisch betrachtet. Viele Grüße. Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).