Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Chance!!!“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensermunterung“ lesen

Heidelind (Sekretaeriaol.com) 08.10.2017

Ein Gedicht mit passender Überschrift und dem dazugehörigen sehr guten Inhalt. Alles aufgeführt, was einem die Haare grau werden läßt. Wobei diese zweite Chance bereits vertan ist. Gibt es noch eine DRITTE oder lässt man die Welt lieber explodieren? Grüße von Heidelind


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 03.01.2017

Lieber Klaus,

ein Gedicht nach meinem Herzen. Du hast
die Gabe Dinge so zu sehen wie sie sind.
Herzlich, Karl-Heinz

 

Antwort von Klaus Lutz (04.01.2017)

Diese Idee hat mich einige Tage beschäftigt. Und ich dachte, irgendwie kriegst Du das nie auf das Papier. Dann habe ich mich einfach an den Computer gesetzt. Und so rum gespielt! Und das war dann das Ergebnis! Danke für den Kommentar! Grüße Klaus


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 01.01.2017

Lieber Klaus,
sieht Gott (wenn es ihn gibt) nicht, dass die Menschen ihm völlig misslungen sind? gehören wir nicht dorthin, wo die Saurier gelandet sind?
Dir aber ein erfolgreuches gutes Jahr und weitgehende Genesung!
Herzlich der Paul

 

Antwort von Klaus Lutz (02.01.2017)

HUMOR! Du musst, das Ganze von der künstlerischewn Seite sehen. Warum malt ein Maler nackte Frauen. Und keine Bekleideten. Oder, warum singt ein Sänger, ein Lied von vorn bis zum Ende. Und nicht vom Ende nach Vorn. Ode warum ist das Schwimmen im Wasser so beliebt geworden. Und nicht das trocken Schwimmen. Obwohl da, die Ertrinkungsgefahr am geringsten ist. Oder der Mensch. Und wer blickt da schon durch. Ich habe mich, mit dem Unvollkommenen um nich her, abgefunden. Mit dem Leben, in der phantasielosen Wüste. Und weiß, das ich bis zum Ende, meiner Tage, leiden werde. Leiden wegen meiner Schönheit. Leiden wegen meiner Klugheit. Leiden wegen meiner Reinheit. Leiden wegen meiner Neugier. Leiden wegen meinem Wissen. Leiden wegen meinem Karma. Leiden wegen meiner universellen Liebe. Aber ich lebe weiter. Geniesse meinen Kakao. Und arbeite an der perfekten Zubereitug von Spaghetti. Und lasse mich, von den blühenden Wiesen innerer Schönheit, berauschen. Und erklimme die Berge meiner Kreativität. Und jodele in die Welt. Ich weiß, diese Antwort wird dich nicht befriedigen. Du hast eine tiefe Erkenntnis, über das Leben erwartet. Über den Mensch. Über das Universum und Gott. Und da kann ich Dir nur sagen: "Wenn Du Schmerzen hast nimm Aspirin! Wenn Du Probleme mit der Potenz hast! Nimm Viagra. Wenn Du Anflüge von perversen Phantsien hast. Dann gehe ins Bordell!" Und wenn da alles nicht hilft. Dann lege Dich auf das Bett. Und beobachte, die Staubweben an der Decke. Und wenn Du dann, ohne einen grossen Gedanken, über Gott und das Universum, bleibst. Dann trinke eine Flasche Wein. Und glaub mir: "Die Staubweben singen! Und der liebe Gott lädt Dich zum Kreuzwort rätseln ein. Und Du findest die Wahrheit des Lebens!" Fisch mit drei Buchstaben: "Hai!" So sehe ich das! Danke für den Kommentar. Grüße Klaus


nanita (c.a.mielckt-online.de) 01.01.2017

Lieber Klaus,
das sind wunderbare Gedanken zum
Jahreswechsel. Doch stelle Dir eine
Welt vor, in der die Menschen sich
gegenseitig achten und lieben, alles
teilen und sich niemals streiten. Wäre
das nicht unerträglich langweilig? Und
ist die Macht des Stärkeren nicht ein
Naturgesetz, dass das Überleben der
Besten eines Spezies garantiert?
Ich denke, die Menschheit ist noch ein
Teenager, der viel lernen muss. Dabei
macht er Fehler, versucht sich zu
profilieren und stark zu sein. Hoffen
wir, dass die erwachsene Menschheit
irgendwann aus ihren Fehlern gelernt
hat, ihren Verstand sinnvoll einsetzt
und ein friedvolles Miteinander
anstrebt. Gott kann abwarten.
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Klaus Lutz (02.01.2017)

Einige Berufsgruppen haben den universellen Frieden erreicht. Nimm zum Beispiel die Clowns. Jeder Mensch, müsste also ein Clown werden. Dann, hätten wir den Frieden auf der Welt. Und die vollkommene Liebe. Oder nimm die Gärtner. Blumen züchten. Bäume pflanzen. Tomaten pflegen. Also, wäre jeder 30 Minuten, am Tag, ein Gärtner. Dann sähe die Welt anders aus. Oder nimm die Köche. Nur für den Genuss leben. Oder koche dreimal die Woche. Und das Denken verändert sich. Und Du willst, nur noch das Leben geniessen. Das Wesen der Dinge zu erkennen. Oder das zu sehen, was im Leben zählt. So schwierig ist das gar nicht. Und Konkurenz und Kampf bleibt immer. Die Faulheit als Konkurrenz. Und Ihr nicht ganz zu verfallen. Und der Kampf gegen den Egoismus. Um die höchste Schönheit in sich zu finden. Das Leben kann immer spannend bleiben. Aber auf einer anderen Ebene. Danke für den Kommentar! Grüße Klaus


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 01.01.2017

Diese verborgenen Wahrheiten, die
du so berührend geschildert hast,
kann ich so gut erkennen, weil auch
mir solche Gedanken nicht fremd sind
und immer wieder im Innern begegnen.

Das sind gute Gedanken, die das
neue Jahr einläuten mögen.

Dir liebe Neujahrsgrüße und alles Liebe und Gute für jeden Tag in 2017.

Renate

 

Antwort von Klaus Lutz (02.01.2017)

Es ist ein Gedicht. Es ist Spaß. Das Spiel mit Worten. Und Ideen fliegen lassen. Und wenigstens, vom Besseren, träumen! Der Kampf gegen die Langeweile! Und einfach etwas machen. Probieren. Und kann sein, es gelingt etwas! Und das ist dann schon ein gutes Gefühl! Danke für den Kommentar! Grüße Klaus


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).