Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ostereiern ...“ von Horst Fleitmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Fleitmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 08.01.2017

Lieber Horst,

heut muss alles billig sein
und der Mensch ist selbst das Schwein.

ist und nicht isst!

Liebe Grüße
Hans-Werner


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 07.01.2017

Lieber,

ja so ein Huhn, das hat es schwer.
Es wünscht oft, dass ein Hahn es wär.
Dann könnt' es fremdgehn lustig krähen
im Aufsitz 'ne Parade sehen.

Die Erklärung der letzten Zeile:
Da einmal eine Parade. Vater und Sohn
sahen sie sich an. Da fragte der Sohn
den Papa, warum der Hahn auf der Henne
saß. Geistes #gegenwärtig erklärte er,
von da kann der Hahn die Parade besser
sehen.

Herzlich, Karl-Heinz


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 06.01.2017

Bravo Horst! Ganz deiner Meinung. Ich kaufe meine Eier nur beim Bauern, wo die Hühner noch frei rumlaufen. Sind zwar etwas teurer aber ich weiss, was ich esse. Gefällt mir ausgezeichnet dein Gedicht. Herzliche Grüsse Karin

 

Antwort von Horst Fleitmann (06.01.2017)

Hallo Karin, Danke fürs Meinung teilen. Und natürlich auch fürs Lesen. LG ins Wochenende sagt Horst


nanita (c.a.mielckt-online.de) 06.01.2017

Lieber Horst,
der Aussage deines Gedicht stimme ich
voll und ganz zu, deswegen hätte ich
auch die Kategorie
"Gesellschaftskritisch" gewählt. Gut
geschrieben ist es auf jeden Fall.
Herzlich grüßt
Christiane
heute wieder bei den Kurzgeschichten

 

Antwort von Horst Fleitmann (06.01.2017)

Stimmt, aber das ändert nichts an der Situation der Hühner, egal wo ich es einstelle. Danke fürs Lesen und Kommentieren sagt Horst


rnyff (drnyffihotmail.com) 06.01.2017

Absolut zutreffend und trefflich
verfasst. In Portugal kannst Du ein
Dutzend Eier für einen Euro kaufen
oder Bio Eier für 50 Cents das
Stück.In der Schweiz sind die
Vorschriften zur Hühnerhaltung
wesentlich strenger als in der EU.
Wünsche Die einen schönen Tag mit Bio-
Ei zum Frühstück herzlich Robert

 

Antwort von Horst Fleitmann (06.01.2017)

Ich esse ur Freilandeier vom Erzeuger, da fahre ich gerne auch mal 10 KM für. LG mit Dank fürs Lesen und Kommentieren sagt Horst


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 06.01.2017

OK; ICH VERSUCHE ES: Was muss ich der Frau an der Scannerkasse sagen? (;-((
Aber es ist ein aufrüttelndes Gedicht, Hotte!

 

Antwort von Horst Fleitmann (06.01.2017)

Hallo Paule, sag ihr einfach, dass Du dort keine Eier mehr kaufst. Dann setzt Du Dich ins Auto und fährst zum nächsten Bauern. Die Eier dort kannst Du nicht scannen aber dafür schmecken sie besser. LG mit Dank für den Schmunzelkommentar sagt Horst


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 06.01.2017

Lieber Horst,
ist gut, dass wir nicht wissen woher
alle unsere schönen Essereien
herkommen. Man kann sich noch so gut
informieren, übers Ohr haut man uns
doch.
Wir essen nicht so viele Eier. Im
Supermarkt kriegt man Eier aus der
Gegend hier. Die sind wirklich prima.
Und du weisst ja, bio ist auch nicht
immer bio.
Guten Appetit, beim nächsten Ei!
Herzlich Wally

 

Antwort von Horst Fleitmann (06.01.2017)

Hallo Wally, ich kenne die Hühner persönlich, gehe sogar machmal mit ihnen spazieren ;-)) wenn sie dann das nötige Alter erreicht haben, kommen sie in die Suppe und sie danken es mir mit wirklich feinem Geschmack. Ich lasse mir mein Frühstücksei jeden Morgen schmecken ;-)) Dank fürs Lesen und Kommentieren sagt Horst


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).