Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Zu spät erkannt“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Balladen“ lesen

Feuerlilie (viviennebohnenzeitung.com) 25.01.2017

Lieber Rainer,

da kam die Einsicht wirklich zu spät!
Einsamkeit vor allem im Alter ist schlimm...
Wenn man alles teilen kann, gemeinsam alt werden kann oder auch Kinder großzieht sind das unschätzbare Geschenke des Lebens...

Liebe Grüße
Silvia

 

Antwort von Rainer Tiemann (26.01.2017)

Danke dir sehr, liebe Silvia, fürs Lesen und deinen so wahren Kommentar. Grüße dich ganz herzlich. RT


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 23.01.2017

Lieber Rainer!

Soetwas gibt es wirklich und die Reue kommt dann stets zu spät.
Gern gelesen sagen dir mit herzlichen Grüßen

Horst + Ilse

 

Antwort von Rainer Tiemann (23.01.2017)

Da ich Menschen sehr mag, liebe Ilse, lieber Horst, schreibe ich natürlich auch gerne über diese Spezies, die oft unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Danke euch fürs Lesen. Freundliche Grüße von mir. RT


Bild Leser

Fiede Egger (rainerstorm1aol.com) 20.01.2017

Hallo Rainer,
ja, ja der Jan, der hat´s Dir angetan!
Habe Deine Ballade sehr gern gelesen!
Grüßle Rainer

 

Antwort von Rainer Tiemann (20.01.2017)

Danke, Rainer. Mir sind die Schicksale von Menschen wichtig. Hin und wieder werden sie dann verdichtet. Liebe Grüße von mir. RT


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 19.01.2017

Lieber Rainer,

wenn Geld im Leben alles zählt,
die Kröten er für sich behält,
ist man im Alter ganz allein,
hat er gelebt wohl nur zum Schein...
Eingängig und lebensecht von dir erzählt!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (19.01.2017)

Danke fürs Lesen und den gereimten Kommentar, liebe Margit. Herzlichen Dank, sagt dir RT.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 18.01.2017

Lieber Rainer,
Frauen kosten nun einmal viel Geld und
das nicht auf der Reeperbahn. Aber
ganz ohne geht es nicht, was dein
schönes Gedicht beweist. Aber mancher
Witwer stirbt auch einsam und allein.

Herzlich,
Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Mein Protagonist Jan hat nicht erkannt, dass wir ohne Frauen nichts sind, lieber Karl-Heinz. Danke und freundliche Grüße über den großen Teich. RT


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 18.01.2017

Lieber Rainer.

Das hört man immer wieder... Geiz lohnt nicht, er
kommt einem später immer teuer zu stehen.

Schöne Idee, schon verdichtet.
LG Horst

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Danke, Horst, für deine Einschätzung. Liebe Grüße von mir. RT


hermser (karstherrmanngooglemail.com) 18.01.2017

Hallo Rainer,

schöne Ballade,
diese geizigen Männer sind nicht zu
bedauern ,
die alles mit Geld aufwiegen und dann
einsam versauern.
Die ihr Geld stapelnd verwalten
und mit wenig schönen Erinnerungen,
von der Liebe vergessen, unglücklich
veralten.
Grüße, Karsten

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Danke, Karsten, fürs Lesen, aber auch für den so wahren, gelungenen Kommentar. Liebe Grüße von mir. RT


Musilump23 (eMail senden) 18.01.2017

Lieber Rainer,
da hast du voll ins Schwarze getroffen. Alles ist sehr lebensnah geschildert. In unserem
alltäglichen Leben lassen sich viele Stolpersteine begegnen. Dazu zählen auch schier
unmögliche Beziehungsunfähigkeiten. Du hast sie hier schön eingefahren und demonstriert. So
hatte sich auch dein Akteur Jan in seinen Diskrepanzen richtig festgefahren. Am See, im
eigenen Schweißgeruch begraben, bleibt jetzt Zeit, die vorher fehlenden Streicheleinheiten
zu bekommen.
Mit frdl GR: Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (19.01.2017)

Allein dein Kommentar, lieber Karl-Heinz, verrät, dass in dir ein guter Autor steckt. Danke fürs Lesen und herzliche Grüße von RT.


Roswitha (r.pogotzaon.at) 17.01.2017

Im Leben einsam, weil geizig, ein Spiel mit Nixn kostet "nur" den Tod.
Schöne Zeilen, die zum Nachdenken anregen, danke dafür. herzlichst Roswitha aus OÖ 17.01.2017

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.01.2017)

Wenn es so ankommt, liebe Roswitha, hat sich mein Schreiben schon gelohnt. Danke und freundliche Grüße. RT


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 17.01.2017

Lieber Rainer
das habe ich gen gelesen
Es ist doch so mit einer Frau,
zu überlegen wer passt zu mir genau
ein jeder hat zwar mal diese Wahl,
falsch gewählt, ist es eine Qual.
dass es gut geht weiss man nie
dafür gibt es leider keine Garantie.
Hat man kein Geld, kann man nix kaufen,
da geht sie ohne hin bald laufen.
Mit freundlichen Grüßen Gerhard

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Lieber Gerhard, freue mich, wenn jemand auch längere, schwer zu schreibende Balladen akzeptiert, in denen Inhalt und Form Botschaften vermitteln. Danke dir daher mit freundlichem Gruß. RT


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 17.01.2017

Lieber Rainer, eine wirklich lesenswerte Ballade. Wer sich immer selbst isoliert,
wird auch im letzen Lebensabschnitt mutterseelenallein sein. Daran können
auch keine Nixen was ändern.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Deine Einschätzung, lieber Hans-Jürgen, weiß ich zu gewichten. Danke mit freundlichem Gruß. RT


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 17.01.2017

Lieber Rainer,
eigentlich sagt dein Titel es klar aus! Deine Ballade mit guten Gedanken verfasst, wenn auch mit Melancholie diese endet.
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.01.2017)

Schön, wieder von dir gelesen und kommentiert zu werden, liebe Gundel. Herzlichst RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).