Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Valentine an eine(n) Ungetreue(n)“ von Irene Beddies

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Irene Beddies anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Valentinstag“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 14.02.2017

Liebe Irene,

jede Täuschung von außen gelingt, wenn die eigene Selbsttäuschung ihr das erlaubt.


Liebe Grüße
Hans-Werner

 

Antwort von Irene Beddies (15.02.2017)

Lieber Hans-Werner, das hast du prägnant erläutert. Liebe Grüße Irene


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.02.2017

Liebe Irene,

sehr viele Liebhaber gibt es, die heute seiner Liebsten in vieler Weise gedenken.
Werden das in fünf Jahren noch tun ?

Herzlich, Karl-Heinz

 

Antwort von Irene Beddies (15.02.2017)

Lieber Karl-Heinz deine Frage kann ich nicht beantworten. Es wird darauf ankommen, wie tief und wahr die Liebesworte sind. Herzlich,Irene


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 14.02.2017

Hallo Irene!
Nicht die Valantine, nein die Guillotiene haben solch Täuscher verdient!
Aber nein, das wäre zu grausam! Er wird seine Strafe bekommem!
Liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Irene Beddies (14.02.2017)

Spätestens, wenn er alt ist, wird er merken, was er versäumt hat, da hilft dann auch kein materieller Reichtum mehr. Da hat er die Guillotine in sich. . . da dauert die Verdammnis känger, meint schadenfroh Irene, die dich herzlich grüßt.


nanita (c.a.mielckt-online.de) 14.02.2017

Liebe Irene,
dieses Gedicht ist zuviel der Ehre für so einen Mann. Vergiss ihn einfach.
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Irene Beddies (14.02.2017)

Liebe Christiane, solche Männer und Frauen kenne und kannte ich nicht persönlich. Zu dem Gedicht haben mich manche unsäglich oberflächlichen Fernsehsendungen inspiriert, in die ich manchmal im Vorbeizippen minutenlang angeschaut habe. Ideen bekommt man offenbar von den unmöglichsten Seiten... Und da ich den Valentinstag zudem für völlig überflüssig halte, war "Protest" naheliegend. Herzlich grüßt dich aus der Sonne Irene


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 14.02.2017

Liebe Irene,
gerade die ersten Verse wird jeder nachvollziehen können. Wer hat nicht schon in vollem Selbstbetrug ein Liebesgeständnis des anderen erzwingen wollen, und die Halbherzigkeit, die darin lag, nicht erkannt.
Ein Knutschie zum Valentine, dein Florian Fleurop

 

Antwort von Irene Beddies (14.02.2017)

Lieber Andreas, den Knutschi nehme ich gern an und erwidere ihn herzlich, deine Irene, der mal wieder ein Sonett gelungen(?) ist (folgt morgen).


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).