Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 01.06.2017

...Karin, wichtig sind gute Gene, alles andre ist Wurst, möchte ich sagen.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (07.06.2017)

Lieber Bertl! Leider kann man sich die guten Gene nicht aussuchen. Meist erbt man auch welche, auf die man gerne verzichten würde.Lieben Dank für deinen Kommentar, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 01.06.2017

Liebe Karin
Dein Gedicht und Deine Dir übertragenen Gene gefallen.
Ich habe 9 Geschister, soviel Gene hatten meine Eltern gar nicht um sie gerecht zu verteilen. Meine Schwestern hatten alle eine Vorliebe für's stricken und wir Jung's für das mechanische. Doch bald zeigten sich auch Unterschiede in der Mentalität des Einzelnen.Letztlich ist alles gut gegangen.
Dir einen schönen Tag und liebe Grüsse Gerhard

 

Antwort von Karin Grandchamp (07.06.2017)

Lieber Gerhard! Du hast viele Geschwister und ich hoffe, dass du die besten Gene geerbt hast. Das ist nicht immer der Fall. Dir aber herzlichen Dank für deinen Kommi, liebe Grüsse Karin


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 01.06.2017

Hallo Karin!
Stimmt Karin!
Meine Mutter war eine ganz passable Kolumnistin bei einem Provinzblatt.
Mein Vater, ihr Lektor!
Mit der Vererbung ist es so eine Sache.
In früheren Zeiten glaubten die Menschen, was in der Bibel stand, etwa:
Die Sünden eurer Väter werden euch heimsuchen bis ins dritte und vierte Glied!
Vererbungslehre war noch ein Buch mit sieben Siegeln.
Unlängst sah ich im Einkaufszentrum eine bedauernswerte Frau, mit extreme o – Beine.
Korpulent, ca.1,55 cm groß. Vier Meter vor ihr, ihr Ponton, ihre Tochter ca. 5. Jahre alt.
Eine Kopie ihrer Mutter!
Für mich ein trauriges Bild!
Beide schienen glücklich und zufrieden!
Liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Karin Grandchamp (07.06.2017)

Lieber Horst Werner! Das, was wir über Generationen hinaus erben manchmal, suchen wir uns nicht aus aber Hauptsache es sind keine Erbkrankheiten. Die Wissenschaft ist heutzutage sehr weit in diesem Bereich und ich interessiere mich dafür. Dir herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin


rnyff (drnyffihotmail.com) 01.06.2017

Richtig und bestens gesagt. Man kann sich noch so verzweifelt gegen gewisse Gene wehren, sie schlagen einfach durch und oft sind die Grosseltern auch noch daran beteiligt. Herzlich Robert

 

Antwort von Karin Grandchamp (07.06.2017)

Lieber Robert! Über viele Generationen hinaus können wir die Gene unsrer Vorfahren erben. Anscheinend hatte ich Glück und habe mir die besten ausgesucht, lach. Lieben Dank dir jedoch, herzlichst Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).