Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Null % Zinsen“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Helga Sievert-Rathjens (eMail senden) 11.06.2017

Ach ja, liebe Margit, das ist schließlich Kapitalgesellschaft und in der leben wir. Da zählt kein Mensch und schon gar nicht die Moral. Die haben wir schon lange abgeschaltet... Bitter, aber wahr
Lieber Gruß
Helga

 

Antwort von Margit Farwig (12.06.2017)

Liebe Helga, du siehst das richtig, es sind Profit orientierte Aasgeier und wenn es für sie nicht stimmt, müssen wir blechen. Da kann man nichts machen. Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 10.06.2017

du hast recht, liebe Margit. Das ist eine Frechheit. Jahrelang haben die Finanzinstitute mit billigem Geld von der EZB wirtschaften können, den ärmeren Leuten dennoch mit hohen Kreditzinsen das Geld aus der Tasche gezogen. Jetzt wollen sie noch Minuszins für den Sparer. Da geb ich mein paar Groschen doch lieber meiner Tochter und dem Enkel, die können es gebrauchen.
Gut gebrüllt, Löwin.
LG von Monika

 

Antwort von Margit Farwig (12.06.2017)

Liebe Monika, sie haben das Geld verpulvert, das ist weg und futsch und nun betteln sie uns an. Eine Gegenwehr ist das Bankschließfach, das man ja selbst aufsuchen kann und etwas abheben. Nun ist die Bank angeschmiert. Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

hansl (eMail senden) 09.06.2017

Liebe Margit,

ein guter Rat muss gar nicht teuer sein -
und dennoch schließe ich mein Geld nicht ein,
Eh es dort liegt und seinen Wert verliert,
geb' ich es aus und das ganz ungeniert! :-)

Liebe Grüße
Hans-Werner

 

Antwort von Margit Farwig (12.06.2017)

Lieber Hans-Werner, es liegt nicht wertlos rum, die Zinsen werden steigen, dann ist dein Geld weg und meins findet Auferstehung. Aus dem Bankschließfach kann ich mir jeden Tag auch etwas holen, wenn es sein muss...haha Liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 09.06.2017

Liebe Kleinsparerin Margit!
GIB JA NIE diesen Bänkern ´nen Grund zur ABZOCKE...
Und steck dein Sauer-erspartes stets in die GELDSOCKE!!
Da käm statt NULL Zins NIE Minus raus
Richtig FETTE Mäuse im Schwabenhaus ;-))
Unter uns´rem riesigen EURO-Schuldenberg
Nagte nach ADAM RIESE auch eva zwerg
--> Klugscheißer legen daher nur auf hohe KANTE ihre KRÖTEN
Bei der Volkbank ICKS, ÜPPS- unbekannte gingen sie FLÖTEN
Herzl. monetäre Schmunzelgrüße zum Freitagabend
vom Schwoba-Häuslebauer Jürgen (da steckt auch Erspartes drin :-))

 

Antwort von Margit Farwig (12.06.2017)

Lieber Jürgen, so isses richtig, jeder Ziegel bürgt für Leben nach dem Leben, in Ruhe renten. Mehr ist nicht drin, das Gedicht spricht für sich. Danke und liebe Grüße von Margit


rnyff (drnyffihotmail.com) 09.06.2017

Leider, leider hast Du Recht, da wird jedem Bürger schlecht!
Hast du Geld, dann hast du Sorgen.
Früher nicht, doch heut und morgen.
Leg`s am besten unters Kissen,
Dann hast du ein gut Gewissen,
Nimmt zu mindest nicht noch ab.
Auf der Bank wird es nur schlapp,
Wie heut auf den Banken üblich,
Wenn nicht Scheisse dann betrüblich.
Herzlich Robert

 

Antwort von Margit Farwig (09.06.2017)

Nein, nein, nein, in dem Schließfach auf der Bank ist es sicher wie nirgendwo. Die Bank weiß nichts davon, denn ich habe nur den Schlüssel, kann mir ab und an was holen. Die Briefmarken sind dort schon gut aufbewahrt und wenn ich Millionen gewinne, kommt es auch da hinein. Jährlich kostet es wenig. Und die Bank ist ahnungslos, ist doch famos... Danke und liebe Grüße von Margit


nanita (c.a.mielckt-online.de) 09.06.2017

Liebe Margit,
diese 0-Zins-Politik ist ein Skandal, der sich durch fadenscheinige Argumente wie Ankurbelung der Wirtschaft entschuldigt, aber den sparsamen Bürger im Regen stehen lässt. Dieser wird schleichend durch die, vermeintlich für die Wirtschaft wichtige Inflation enteignet. Und wenn er sein sauer verdientes Geld aus Angst vor Diebstahl nicht unter der Matratze horten will, muss er für ein Bankschließfach zahlen. Das alte Sprichwort „Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not.“ klingt somit absurd.
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Margit Farwig (09.06.2017)

Liebe Christiane, so ist es. Aber ein Bankschließfach kostet jährlich nicht viel, dort kann das Geld ruhen, ist versteckt und die Bank hat dieses Mal das Nachsehen. Das ist i. O. Es läuft vieles schief in der Politik und keiner "will damit was zu tun haben". Herzlichen Dank für den Kommentar und liebe Grüße von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).