Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wikinger-Traum“ von Heike Henning

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heike Henning anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Träume“ lesen

Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 12.06.2017

Wach auf, ´Mädel´. Rückzugsorte für Einsiedler gibt´s keine mehr -
genau wie die wilden Wikinger.

Okay - träum´ halt weiter. Ohne Träume ist auch Scheiße.



 

Antwort von Heike Henning (16.06.2017)

Hallo Ralph, ich bin mit Sicherheit kein Einsiedler. Dennoch stelle ich fest, dass es auf der Erde immer lauter, immer enger und immer schmutziger wird. Viele junge Leute merken das nicht mal mehr, weil sie´s so gewohnt sind. Klar ist das alles traurig und man flüchtet in Träume. Aber deshalb aufgeben? Nein. Für die Nachkommen.


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 10.06.2017

Eine Reise in die Vergangenheit könnte
sehr enttäuschend sein...knochenharte Seeräuberei´n
Liebe Heike...ob Wikinger heute ihren Reisemüll
nicht auch im Meer entsorgen täten?!?
Rückzugsorte in den jetzigen Vereinigten Staaten
würde ich Dir wegen zu hoher Kriminalität abraten!!
Herzl. ohrrauschende Abendgrüße aus dem
Ländle vom schmunzelnden Jürgen

 

Antwort von Heike Henning (16.06.2017)

Hallo Jürgen, naja, auch die Wikinger-Frauen hatten´s sicher schwer, obwohl sie ja zu Hause bleiben konnten. Fakt ist, dass man einen ganzen Zeitsprung zurück machen müsste, um Ruhe und gesunde Luft zu haben. Der Unterschied würde mich mal interessieren. Auf jeden Fall ist das Thema der Verdrängungs-Klassiker schlechthin. Und fast alle haben Kinder oder Enkel. Ich werde das nie verstehen. Grüße nach Schwaben von Heike


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).