Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ich trage keinen Ehering“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 13.06.2017

Recht hast du Karin!
So hast du wenigstens noch alle Finger.
Meine Frau und ich hielt es auch wie du.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (14.06.2017)

Lieber Bertl! Wozu brauchen wir einen Ehering Ich habe zwar einen aber der liegt in meiner Schublade. Ich bin auch ohne diesen Ring verheiratet seit langer Zeit. Ich dachte nicht, dass es so viele genauso machen wie ich. Lieben Dank , herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 13.06.2017

Ja liebe Karin, auch ich trage diesen nicht am Finger! Schmerzt! Dafür habe ich diesen an einer Kette um den Hals! Grüße der Franz Dir bei Sonnenschein

 

Antwort von Karin Grandchamp (14.06.2017)

Lieber Franz! Für mich hat dieser Ring nicht viel Bedeutung. Hier im Haus stört er mich eh nur aber ich denke, jeder soll es so halten wie er es für richtig findet. Lieben Dank fûr deinen Kommentar, herzliche Grüsse Karin


Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 12.06.2017

Ein sehr interessantes Thema, liebe Karin, schön beschrieben. Ich erinnere mich, dass ich vor 65 Jahren nur am Tag unserer Trauung den Ehering trug, dann habe ich ihn abgelegt und gut aufbewahrt. Weil auch ich, wie Du bestätigst, ihn im Beruf nicht tragen konnte. Ich kannte Kollegen, die den Ring ablegten und dann verlegten – sie bekamen Ärger mit der Angertrauten.
LG Ernst

 

Antwort von Karin Grandchamp (14.06.2017)

Lieber Ernst! So wichtig ist der Ehehring ja gar nicht. Unsere Hündin hatte einmal mit meinem Mann gespielt und ihm dabei beinahe seinen Finger abgerissen.Sie ist sehr gross und bei einem Gewicht von 40 Kilo hat sie auch viel Kraft. Sie blieb mit dem Eckzahn hinter dem Ring hängen sodass ich ihn schnell in die Klinik fahren musste, Heute trâgt keiner mehr von uns beiden den Ring. Sein Ring musste aufgeschnitten werden und der Finger wurde genäht aber zumindest hat er ihn noch und die Hündin auch ihren Eckzahn. Herzlichen dank dir, liebe Grüsse Karin


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 11.06.2017

Hallo Karin!
Meinen Ehering wurde mir geklaut.
Meine Frau war darüber sehr traurig.
Es war unser Symbol der ewiegen Liebe!
Heute sind wir 77/80 und wir lieben uns noch immer,-
nur anders!
Dir, Karin liebe Grüße, von Alster, den Gezeitenstrom
der Elbe und von der Elbphilharmonie im Elbestrom!
Horst Werner

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.06.2017)

Lieber Horst Werner! Das ist schade, dass er dir geklaut wurde aber wir brauchen nicht einen solchen Ring als Symbol der ewigen Liebe. Wie viele ziehen diesen Ring ab und gehen fremd. Ich bin auch schon seit 47 Jahren verheiratet und ohne Ehering an meinem Finger, denn er liegt seit Jahrzehnten in meiner Schublade. Es hat mich gefreut zu lesen, wie du darüber denkst. Ganz lieben Dank , herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 11.06.2017

Liebe Karin
Ich habe es mit einem lächeln gelesen.
Der Ehering war nur ganz kurze Zeit am Finger, beruflich nicht vorteilhaft und zum anderen, ich persönlich mag überhaupt keinen Ring tragen. Der Ring ist kein Garant für Treue, besser ist es schon treu zu sein. Allerdings mag ich es wenn Frauen einen Ring (Ehering ausgeschlossen) tragen. Eigentlich soll das jeder für sich entscheiden.
Dir einen schönen Sonntag undDir liebe Grüße Gerhard

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.06.2017)

Lieber Gerhard! Meiner liegt in der Schublade. Lange Jahre durfte ich ihn bei der Arbeit nicht tragen der Hygiene wegen, so wird's im medizinischen Beruf verlangt. Heute würde er mich stören bei der Haus- und Gartenarbeit. Auch ich denke, treu sein wäre viel wichtiger als so ein Schmuckstück am Finger aber es ist interessant zu lesen, wie jeder darüber denkt. Darum danke ich dir ganz herzlich, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 10.06.2017

Ich weiß nicht, Karin- irgendwie ist ein Ring als Zeichen der Gemeinsamkeit schln, finde ich. meinen habe ich aber abgelegt, als mein Mann auf der Arbeit seinen verlor.
LG von Aylin

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.06.2017)

Liebe Aylin! Der Ehering bedeutet für mich nichts.Ich durfte ihn bei der Arbeit eh nicht tragen und jetzt für Haus und Garten stört er mich nur. Dieser Ring soll zwar ein Symbol der Ehe sein aber wie viele ziehn ihn ab und gehen fremd. Ich bin seit 47 Jahren verheiratet auch ohne diesen Ring. Ich habe zwar einen aber der liegt in der Schublade. Dass die Meinungen diesbezüglich auseinander gehen, habe ich erwartet. Ich danke dir herzlichst fürs Lesen und Kommentieren, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 10.06.2017

Liebe Karin,
von den 52 Jahren, die ich verheiratet war, haben iwir 40 Jahre lang keine Ringe mehr getragen. Trotzdem hat uns jeder gleich als Ehepaar erkannt. Auf den Ring kommt es doch nun wirklich nicht an, da gibt es Wichtigeres.
LG Irene

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.06.2017)

Genau so ist es liebe Irene. Ich habe in einem medizinischen Beruf gearbeitet und durfte keinen tragen der Hygiene wegen. Im Haus und im Garten ist er lästig und mein Mann hätte beinahe einen Finger verloren, als er mit der Hündin gespielt hatte, Sie blieb mit dem Eckzahn hinter seinem Ring hängen. Bei mir liegt er in der Schublade und das ist gut so. Lieben Dank dir, herzliche Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).