Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Vaters schützende Hand“ von Christa Katharina Dallinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Katharina Dallinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Vaterassoziationen“ lesen

Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 13.06.2017

Hallo Christa,

ein sehr schönes Gedicht, welches ich auch persönlich gut nachempfinden kann.
Ich wurde auch in Liebe von meinem Vater getragen und habe sehr viele
gemeinsame Erinnerungen, gemeinsame Auftritte usw.
Und damals als ich noch klein war, ist ein Nachbarsjunge, der wesentlich älter
war als ich, ohne Vater aufgewachsen, denn er war unehelich.
Sie riefen ihn immer Bastard. Ihm fehlte die liebende schützende Hand eines Vaters
und das Privileg eines Stammhalters. Er wurde durch diese Geschichte zu einem hinterlistigen
bösartigen jungen Mann, ein roter Faden, der sich bis ins Alter hindurchzog.
Er ist ein sehr unangenehmer Mensch.
In der heutigen Zeit ist es Gott sei Dank kein Problem mehr ein uneheliches Kind
großzuziehen, früher war es ein Schande für Mutter und Kind.

Liebe Grüße
Gabriele


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).