Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Springkraut 2“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.06.2017

Mit Dank wieder etwas gelernt Paul! Tolles Bild!
Grüße Franz


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 15.06.2017

Paul, uns verdrängt der Trump vielleicht,
wenn es den Amis bald nicht reicht,
da wird's uns vielleicht nicht mehr geben,
doch bei so Typen ist's ein Segen.

LG Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

Ich dachte an N A C H der Menschherit - Methan-Atmer?


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 15.06.2017

Es sind ja nur Pflanzen die verdrängt werden oder einwandern....oder auch Menschen?
Das zwingt zur Besinnung, alter Schelm.

Leider stoße ich beim Tiefschürfen immerauf zu harte Gründe/(lichkeiten)
Sch... meine Beschränkung!

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

iCH MEINTE N A C H DEN mENSCHEN::: sCAU EINFAC IN 1000 jAHRENN WIERDER MAL VORBEi; hANS Methan-Atmer?


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 15.06.2017

Der Sonnenhut ist mir früher gar nicht aufgefallen, oder gab es den bei uns nicht so? Aber das Springkraut überwuchert die Fluss- und Bachufer. Bei mir habe ich es ziemlich im Zaum gehalten - bisher.
Gruß zum Feiertag, den ich faul auf der Bank beim Häusl verbringe - die Berge locken nimmer so....
Christa

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

Wir bleiben tagsüber auch im Haus, 18 Uhl ist Rundflug über Passau... Dank und GLG von uns


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 15.06.2017

Lieber Paul, Dein Biologie-Unterricht hat mir sehr gefallen.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

Gerne,Ketti, mir machts Spaß... servus der Paul


Miaukuh (werner.baumgartengmail.com) 15.06.2017

Hey Paul,

wer uns wohl irgendwann verdrängt? Außerirdische, oder Innerirdische, oder wir uns selber ... das ist sowieso eine ewige Umfrage für mich "Geht der Mensch an sich selber zu Grunde?" mal sehen!

Interessante Zeilen.

Ich lasse dir einen lieben Gruß hier :)
- Werner.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

Sicher sind es Methanatmer- winzige oder riesge... Dank und LG vom Paul


Tensho (eMail senden) 15.06.2017

Paul, wir werden wohl von etwas verdrängt werden, was recht klein und unscheinbar ist, weil wir es deshalb nicht auf dem Schirm haben. Vielleicht holt sich das Leben seine Einfachheit zurück.
Tolles Bild und ein tolles Gedicht mit Teifgang.
Ein sonniger Morgengruß
Bernhard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (15.06.2017)

Vielleicht mikroskopisch kleine Wesen, vielleich riesige Methanatmer? Ich schau mir das in 500 Jahren dann genauer an... (;-)) Dank fürs Lob und deinen schönen Kommi, Bernhard! LG der Paul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).