Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„HOCHHAUSBRAND“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 17.06.2017

Lieber Paul,

ich bin froh, dass Du dieses Thema nicht in Deinem sonst gewohnten bayrisch angerissen hast. Dieser Hochhausbrand erinnert in seiner Gnadenlosigkeit an 9/11. Dieses England kommt einfach nicht zur Ruhe. Und dazu noch diese an allem festhaltenden Brexitgans. Sie sind schon geschlagen zur Zeit. Aber es ist wie immer, Hochmut kommt vor dem Fall, jetzt hat sie kaum noch Stimmen für sich übrig. Ich habe gar nicht gehört, dass sie sich zu diesem Brand geäußert hätte oder gar hingefahren wäre, jedefalls viel zu spät, da war die Queen ja schneller. Jetzt sind alle bös auf sie. Recht so, für mich gehört sie in die Würscht und der blöde Brexit wieder beseitigt,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (17.06.2017)

Dank für Dene Worte, Heidi! Ja, ich meine auch, dass es eine Katastrophe ist. Auch, was die A-Kraftwerke angeht, mussten und Tschernobyl und Japan uns erst aufrütteln, um uns klüger zu machen... Dennoch brennt so eine Verkleidung nicht einfach von selbst oder bei Sonneneinstrahlung. Jemand MUSS da mindestens ein Streicholz und Benzin hingehalten haben... Entsetzt: der Paul


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 16.06.2017

Lieber Paul
Dieser Hochhausbrand hat mich auch beeindruckt. Jetzt nach
etwa 3 Tagen scheint es so zu sein, dass sich ein Zimmerbrand
(wegen eines defekten Kühlschranks) aufgrund der brennbaren
Aussenfassade rasend schnell ausgebreitet hat. Weil diese
Aussenfassade betroffen war, entstanden natürlich auch diese
entsprechend grausamen und schlimmen Bilder. Ich sags mal
so: Ein großes Problem besonders für England; denn hier wurden
diese Fassaden gewiss mehrfach verbaut..... ob der Rest von
Europa damit auch ein Problem hat, wage ich mal mit etwas
Optimismus versehen zu bezweifeln; denn ich bin mir sicher,
dass diese Baustoffe in Deutschland mehrfach auf brennbarkeit
untersucht worden wären, bevor sie überhaupt verbaut werden
dürften. Nun müssen die Engländer sich sputen, ihren
Brandschutz zu verbessern.
Du hast die Thematik mit dem von dir gewohnten Geschick
gut in Worte gefasst und auch die Ursachenfrage (die meisten
können ja noch nicht 100%ig ausgeschlossen sein) sehr breit
gestreut. Hoffen wir, dass bald Gewissheit herrscht und den
Betroffenen schnell und gut geholfen wird.
L.G. Roland

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Ja, das hoffe ich auch; Roland! Der Dame im Haus Nr. 10 wird nach Fernsehberichten ordentlich eingeheittz, weil sie nicht mit den betroffenen kleinen Leuten vor Ort gesprochen haben soll... Ich meine, hundert Tote ist raalistisch und würde mich freuen wenn es deutlich weniger würden... Servus der Paul


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 16.06.2017

Unfaßbar? Nein, weil du arm bist, mußt du früher sterben, damit andere verdienen können!
In GB nennt man das Thatherismus

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Da ist was dran - im Eigenheim passiertr sowas nicht...


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 16.06.2017

Lieber Paul, Du hast uns diese Katastrophe noch einmal hautnah vor Augen
gestellt. Es tut einem in der Seele leid, was den vielen Hausbewohnern für
Leid geschehen ist.Hoffentlich stellt sich nicht heraus, dass es doch ein Terrorakt war.
Aber auch der Gedanke, dass eventuell ein defekter Kühlschrank oder eine Zigarettenkippe den
Brand ausgelöst haben könnte, nacht einen mehr als nachdenklich. Könnte so etwas auch bei uns passieren?

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Hallo Ketti, Da ist scher zuerst die Fassade in Flammen gestanden (Bild!) Durch die Sonneneinstrahlung hat sich die Isolierung sicher nicht entzündet, da muss jemand (Irrer?) nachgeholfen haben. Und es werden sicher noch viel mehr Opfer... Sei bedsankt und lieb gegrßt vom Psul


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 16.06.2017

Man kann nur sagen. "Schrecklich"! Grüße Dir Paul der Franz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Ja, ich meine auch, dass es eine Katastrophe ist. Auch, was die A-Kraftwerke angeht, mussten und Tschernobyl und Japan aufrütteln, um uns klüger zu machen... Dennoch brennt so eine Verkleidung nicht einfach von selbst oder bei Sonneneinstrahlung. Jemand MUSS da mindestens ein Streicholz und Benzin hingehalten haben... Entsetzt: der Paul Dank fürn Kommi!


Miaukuh (werner.baumgartengmail.com) 16.06.2017

Hey Paul,

wie wahr :-( ob das hier in Deutschland möglich ist, fragte doch irgendjemand einen Politiker. Na klar ist das hier auch möglich, die Baumaterialien sind überall die gleichen auf der Welt und Menschen gibt es auch überall :(

Es muss ein grausames Erleben sein was die Beteiligten des Brandes da durchgemacht haben, oder nicht durchstanden haben.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Ja, ich meine auch, dass es eine Katastrophe ist. Auch, was die A-Kraftwerke angeht, mussten und Tschernobyl und Japan aufrütteln, um uns klüger zu machen... Dennoch brennt so eine Verkleidung nicht einfach von selbst oder bei Sonneneinstrahlung. Jemand MUSS da mindestens ein Streicholz und Benzin hingehalten haben... Entsetzt: der Paul Dank fürn Kommi!


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 16.06.2017

Wie ein Hochhaus so abfackeln kann? Das scheint keine Vorkehrungen für Brände gehabt zu haben. Das ist Wahnsinn! Klaus

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Ja, ich meine auch, dass es eine Katastrophe ist. Auch, was die A-Kraftwerke angeht, mussten und Tschernobyl und Japan aufrütteln, um uns klüger zu machen... Dennoch brennt so eine Verkleidung nicht einfach von selbst oder bei Sonneneinstrahlung. Jemand MUSS da mindestens ein Streicholz und Benzin hingehalten haben... Entsetzt: der Paul Dank fürn Kommi!


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 16.06.2017

Das ist einfach schrecklich Paul, Ich habe die Menschen gesehen, die Zeichen gaben von ihrem Fenster aus um gerettet zu werden. Ich frage mich auch, wie dieser Brand zu Stande kam. Ich bin sehr traurig darüber,liebe Grüsse Karin

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.06.2017)

Ja, ich meine auch, dass es eine Katastrophe ist. Auch, was die A-Kraftwerke angeht, mussten und Tschernobyl und Japan aufrütteln, um uns klüger zu machen... Dennoch brennt so eine Verkleidung nicht einfach von selbst oder bei Sonneneinstrahlung. Jemand MUSS da mindestens ein Streicholz und Benzin hingehalten haben... Entsetzt: der Paul Dank fürn Kommi!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).