Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„NACHTRUHE“ von Heidi Schmitt-Lermann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heidi Schmitt-Lermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Fantasie“ lesen

Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 01.07.2017

...Heidi, ein super Bild und toll geschrieben. Du bist halt ein sehr phantasievolles Waldhexerl.
Allzeit eine gute, ruhige Nacht!
Faunchen lässt herzlichst grüßen.

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (01.07.2017)

Lieber Bertl, Fantasie muss sein in der Poesie. Wo sonst darf man träumen. Danke für den lieben Kommentar, liebve Grüße, Heidi


Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 22.06.2017

Liebe Heidi, wunderbar Deine Gedanken über die dunkle Tageszeit, die nicht düster sein muss. Nächtliches Geschehen im Wald hat mich schon immer beeindruckt und Du hast mit Worten und Bild dazu sehr interessantes dargestellt. Musste an den Spruch denken: „Die Nacht kann viel erzählen.“
LG Ernst

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (22.06.2017)

Lieber Ernst, wenn man die richtigen Augen dafür hat (drittes Auge) kann man gerade nachts viel entdecken. Das Böse ernährt sich von unserer Angst und negativen Gedanken. Alles Positive hilft für ein viel schöneres Erdenleben. Und das ist schon ganz nah. So ein bisschen mache ich ja schon auf das aufmerksam. Auch für Dich kommen schöne Zeiten. Ist so und kein Wunschdenken, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 20.06.2017

Liebste Heidi,

Du bist die Königin der Nächte und der Tage,
wer sich so hinein versenkt, ist keine Frage,
es hält gefangen und ich staune,
das Wundersame von Alraune... Chapeau!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (21.06.2017)

Liebste Margit, hast Du meine Alraune entdeckt? Dabei sticht einem der Engel doch viel mehr ins Auge. Du schaust Dir alles schon ganz genau an, lächel. Danke für das hübsche Kommentargedicht und Dein wunderschönes Lob. Hat mich gefreut, liebe Grüße, Heidi


rnyff (drnyffihotmail.com) 19.06.2017

Beides Bestens, Gedicht und Bild. Wie oft bin ich mit Kameraden als Junge im Wald in der Hängematte übernachtet, Du beschreibst die vielfältigen Geräusche bestens. Bis am Morgen haben wir die Hängematten in den Bäumen immer höher und höher gehängt. Herzlich Robert

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (21.06.2017)

Lieber Robert, ja so schön der Wald ist, so unheimlich kann er auch sein. Dass ihr die Hängematten immer höher gehängt habt, finde ich sehr menschlich, lach. In meinem Gedicht "das Gespenst" kannst Du meine Erfahrungen diesbezüglich nachlesen. Danke für den netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 18.06.2017

Liebe Heidi, wir sind von Dir so wundervolle Gedichte und
Bilder gewöhnt, dass man sich bei den Kommentaren kaum noch steigern
kann.
Wie sagt Franz so schön: CHAPEAU!

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Lieber Ketti, man muss sich ja nicht steigern, aber man liest doch gerne liebe Kommentare. Das ist einfach so. Das ist dann die Belohnung für einiges an Arbeit (Bilder malen macht auch Arbeit, lach). Danke für den netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.06.2017

Dein gekonntes Poem in der Ferne inmitten einer Großstadt zu lesen und das schöne Bild zu betrachten, beruhigt ungemein, liebe Heidi. Grüße dich herzlich! RT

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Lieber Rainer, was hat Dich nur so lange in eine ferne Großstadt verschlagen? Das wäre mir zu lange, da hätte ich Heimweh. Aber wenn man es mag, dann kann es sicher auch schön sein. Meine Bilder lasse ich gerne auf dem Land oder im Wald aufleben. Fast immer spielen dann Märchen eine Rolle. Aber es ist doch auch schön, ein bisschen abzuheben aus der Normalität. Danke für den lieben Kommentar, liebe Grüße, Heidi


edreh (b.herrde46gmx.de) 18.06.2017

Liebe Heidi,
nichts kann die Fantasie so beflügeln
wie im Walde die Nacht,
du hast mit Text und im Bild
die Dunkle uns nahe gebracht.
Wunderbar!
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Lieber Bernd, richtig und wenn man die richtigen Poetenaugen dafür hat, dann kann man sich einfühlen. Mir macht es immer wieder Spaß ins Märchenland zu reisen. Das gebietet schon das Kind in mir, das früher solche immer gerne gelesen hat. Danke für Dein schönes Lob und die lieben Worte, liebe Grüße, Heidi


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 17.06.2017

Es kommentiert die Ursula
die Arbeit welche wunderbar.
Ich schließ mich an und
häng mich munter
mit diesem Kommentar darunter

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Lieber Hans, sehr süß Dein Kommentargedicht und die netten Worte haben mich wirklich gefreut. Du kannst ja auch nett sein, nicht nur grimmig, lach, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 17.06.2017

Heidi wundervoll wieder von Dir und ja, Chapeau darf man sagen! Grüße der Franz

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Lieber Franz, schön, dass es Dir gefällt und Dein Lob freut mich. Danke auch dem netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 17.06.2017

Liebe Heidi.
Ein schönes Gedicht und super Bild.
Wünsche dir ein schönes Wochenende.
Herzlich grüsst dich,
Ursula.

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (18.06.2017)

Liebe Ursula, ja das Wochenende war schön, voll Rosen- und Jasminduft und lieben Besuch. Ich hoffe bei Dir war es auch so schön. Danke für den lieben Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).