Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Thema des Monats“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abenteuer“ lesen

readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de) 21.06.2017

Lieber Robert,
was ist da denn passiert? Schön angedeutet...Genial.

Liebe Grüße, Patrick

 

Antwort von Robert Nyffenegger (21.06.2017)

Danke Dir bestens. Es ist allein die Hitze, der Liquor geht flöten und die Quaddel Masse stösst an die Grenzen, ans Knochengerüst. Die Verrückten schaffen manchmal fast Kunstwerke oder sind es es nur die Verrückten*? Herzlich Robert *Adolf Wölfli, Bern


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 20.06.2017

Lieber Robert
Gern gelesen.
Zum Denken würde ich Dir einen Besuch in Grönland oder Spitzbergen empfehlen, dort ist die Hitze nich so groß und wenn Du Glück hast kannst Du Dir einen Eisbären grillen.
Ein Hähnchen gut gewürzt und gegrillt ist lecker, aber was hat das Hähnchen davon?.
Herzlich Gerhard
Es berührt wenn man das Elend der Menschen im Waldbrandgebiet sieht, ebenso die Tier und Planzenwelt die dort kaputt geht. So ist die Natur.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (20.06.2017)

Herzlichen Dank für Deine Worte, meine Frau ist ganz wild auf Grönland, hier war letzte Nacht wieder dreissig Grad. Das Hähnchen habe ich vergessen zu fragen, habe aber soeben 8 Hähnchenschenkel bei Lidl (der hat sich bis in die Algarve gewagt) gekauft und werde mich erkundigen. Jedes Jahr im Sommer sind hier Waldbrände und jedes Jahr sind von 6 Löschhelikopter drei defekt. Ein Trauerspiel- lieber Gruss Robert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 20.06.2017

Die Sonne bringt nichts an den Tag,
es ist zur Zeit nur Müh' und Plag',
es schwappt die Schlappheit in die Takelage,
der Geist wird ähnlich schwach, die Klage
rumort und schwelt im Kreis herum,
wann ist das Ende, diese Zeit nun um...
Dein Gedicht sprüht trotzdem so von Witz,
wohl letzte Zeichen in der großen Hitz'....

Grausam das Leid mit der Feuersbrunst!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Robert Nyffenegger (20.06.2017)

Danke Dir herzlich wie immer für die schön gereimte Kommentarantwort. Die Hitze ist hier vor allem schlecht verträglich, weil es in der Nacht kaum abkühlt und so zwischen 29 und 31 pendelt. Regen ist bis Beginn Oktober nicht in Sicht. Die Brandkatastrophe ist im Nordwesten von uns ca. 400 Kilometer entfernt. So, jetzt bring ich unsere Gäste zun Flughafen Faro. Herzlich Robert


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 18.06.2017

LIeber Robert,

ich hoffe Du bist nicht mitten im Brandt. Bei uns ist es zur Zeit auch heiß. Aber ich kenne eine Heidi, die sich nicht über Hühnerknochen freut, lach, weil sie keine Tiere ißt. Aber wenigstens ist es kein Schrumm Schrumm-Gedicht, lach, sondern um Frohsinn bemüht,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Robert Nyffenegger (19.06.2017)

Danke Dir herzlich. Nein wir sind im Osten der Algarve, 30 Km von der spanischen Grenze, weit weg vom Feuer, aber trotzdem ist es sehr heiss, das Wasser fast 28 Grad, zu warm für die Jahreszeit. Herzlich Robert.


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.06.2017

Inhaltlich und formal einfach nur schön, lieber Robert. Die moderne Technik macht es möglich, deine Werke auch auf einem anderen Kontinent zu verfolgen. Herzliche Grüße von RT.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.06.2017)

Herzlichen Dank, der Inhalt meines Spruches spricht für die grosse Hitze. Soeben habe ich gelesen von der schrecklichen Feuersbrunst hier in Portugal. Wiederholt sich jeden Sommer, aber das Ausmass ist grausam und selten. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).