Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Windflüchter“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

WK2558 (kuessnerwgmail.com) 23.06.2017

Liebe Christa,

darf ich dagegenhalten: Der Segler, der Müller, der Flieger, der Surfer, Kinder mit dem Drachen, Samenkoerner, Fahnentücher, Regenwolken etc. suchen bzw. brauchen den Wind.
Ohne Deine Zeilen hätte ich mir - momentan zumindest - keine Gedanken zum Thema Wind gemacht.

Liebe Grüsse, Wolfgang

 

Antwort von Christa Astl (23.06.2017)

Lieber Wolfgang, freilich ist der Wind wichtig, ich mag ihn ja auch, auf der Insel konnte ich ihn so richtig erleben. Hier meinte ich allerdings die Stürme des Lebens, vor denen sich die meisten (Windflüchter) ducken, abwenden usw. Danke für deine Gedanken und liebe Grüße bei 32° in den Bergen, Christa


edreh (b.herrde46gmx.de) 21.06.2017

Liebe Christa,
tut es das Pflänzchen nicht,
wird es kein Baum
und auch der Mensch zerbricht
wenn er nicht biegsam wird,
im eignen Traum
sich starr verirrt.
Du hast völlig recht, aber man gibt
es ungern zu.
Liebe Grüße
Bernd


Night Sun (m.offermannt-online.de) 19.06.2017

Liebe Christa, wir können uns auch dem Wind des Lebens entgegenstellen. Dir liebe Grüße, Inge

 

Antwort von Christa Astl (20.06.2017)

Liebe Inge, sich vor dem Wind ducken, ihn über sich hinweg brausen lassen, ist halt viel einfacher, als sich dagegen zu stemmen, und deshalb ist wohl die Zahl der "Windflüchter" größer... Danke für deine Gedanken zu meinem Thema und einen lieben Gruß in den Abend, Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).