Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Blaubeeren“ von Gerhard Krause

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gerhard Krause anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 16.07.2017

Lieber Gerhard,
wenn die Blaubeeren auf dem Tisch stehen mit Hefeklößen, was gibt es besseres.
Ein wundervolles Gedicht und schicke dir liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Gerhard Krause (19.07.2017)

Liebe Hildegard Danke für Deinen Kommentar Ich eiß nicht wo Du wohnst, aber Hefeklöße und Blaubeertunke sind Dir wohl bekannt. Mir sind sie eine Erinnerung aus der Kinderzeit, später standen sie nicht mehr auf dem Speiseplan wer wollte da schon blaue Zähne haben. Dir Liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 14.07.2017

...Gerhard, das waren noch Zeiten.
LG Bertl.

 

Antwort von Gerhard Krause (15.07.2017)

Lieber Bertl Danke für den Kommentar Die Blaubeeren essen hatte mehr Spaß gemacht als das pflücken. Aber ohne Fleiß kein Preis. Liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 14.07.2017

Klasse lieber Gerhard! Grüße Franz
*Bekomme Hunger

 

Antwort von Gerhard Krause (15.07.2017)

Lieber Franz Danke für Deinen Kommentar. "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" und so fand ich die Blaubeerpflückerei. Ich konnte mich schlecht bücken! Aber geschmeckt haben sie. Herzlichst Gerhard


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 14.07.2017

Lieber Gerhard! Bei uns hier gibt es jedes Jahr viele Blaubeeren. Früher hatten wir einen speziellen Kamm dafür, um sie zu pflücken, das ist heutzutage verboten, Blaubeeren sind etwas ganz Leckeres. Ich sammel noch heute welche.Gern gelesen dein Gedicht, herzlichst Karin

 

Antwort von Gerhard Krause (15.07.2017)

Liebe Karin Danke für Deinen Kommentar Das pflücken mit dem Kamm kenne ich auch, wenn das auch schnell ging, waren dann zu viel Blätter und Zweiglein dazwischen. Ich habe seid dieser Zeit nie mehr Blaubeeren gepflückt. Einmal noch, eine Handvoll an einem Küstenwald in Ostkanada. Die waren etwas größer und voll ausgereift, schmeckten wunderbar. Dir liebe Grüße Gerhard


rnyff (drnyffihotmail.com) 14.07.2017

Dein Gedicht weckt wunderbare Erinnerungen. Genau so war es und der Fuchs hat damals die Blaubeeren noch nicht angepisst, wir wussten wenigstens nichts vom Fuchsbandwurm. Herzlich Robert

 

Antwort von Gerhard Krause (15.07.2017)

Lieber Robert Danke für Deinen Kommentar. Bist Du auch gern zu Pflcken gegangen? Ich war nie begeistert, weil man sich immer bücken müßte und das konnte ich schlecht, aber beim essen hatte ich keine Rückenschmerzen! Wir waren Kinder vom Land, ich glaube wir hätten auch einen Bandwurm überwunden (Scherz) Dir liebe Grüße Gerhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).