Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mein Auto - der Diesel“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 26.07.2017

KLASSE, Robert!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.07.2017)

Danke Dir, herzlich Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 25.07.2017

Lieber Dieselfahrer Robert!
Was ein HEILIX BLECHLE so auspufft
Erinnert wahrlich kaum nach Rosenduft
Da Autofahrer auch mit hohem TEMPO sterben...
Ein böser Diesel tut (fast) alles SCHWARZ färben!! ;-))
Richtig DUMM nur ... BENZINER tun genauso GIFTEN
Mit viel HUSTENREIZ kannst du aus dem Leben driften!
----> möge uns die E-Mobilität mit autonomen Fahren
in eine saubere Zukunft befördern!!
Du weißt ja: die Engel fliegen schon lange schadstofffrei ;-))
Herzl. saubere Abendgrüße vom Dichterfreund Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.07.2017)

Danke Dir herzlich für den spassigen Spontanreim. Dass die Engel schadstofffrei fliegen finde ich super gut. Wenn sie da immer so eine schwarze Fahne nach sich ziehen würden, wäre es doch nicht so putzig.Warten wir auf elektrisch oder wir stossen den Karren. Herzlich Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 25.07.2017

Robert, "wenn man alles wüsste"! Da ist viel Politik im Spiel oder besser gesagt "zu viel"! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.07.2017)

Immer wenn zuviel Politik gibt es zuviel Abgase. Mit Dank und Gruss Robert


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 25.07.2017

Der Mensch spart Treibstoff wo er kann
und schafft sich einen Diesel an.
Der Hersteller spart Harnstoff ein,
die Kosten sollen niedrig sein.
Verbraucher nimmt es wie es ist.
Trotz weniger Harnstoff angepisst!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.07.2017)

Danke Dir, ja das mit dem Harnstoff wusste ich nicht, da könnte meine Frau viel beitragen, Du weisst ja, bei jeder Tankstelle und ich könnte zwischendurch mithelfen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 25.07.2017

Lieber Robert
Gern gelesen
Ich bin auch mal vor Jahren
ein Dieselauto gefahren
das war gar kein Ungeheuer
aber es war in der Steuer, teuer.
Heute sind Diesel nicht geschönt,
doch in der Politik verpönt.
Weil sie die Umluft verschmutzen
hält man sie gar nicht mehr von Nutzen.
Sie selber, die Politiker, rasen,
tun mit ihren Autos die Luft vergasen
oder fliegen durch die Welt
gerade so wie es ihnen gefällt.
Die Luft reinhalten, ihnen egal und einerlei
das geht denen am Arsch vorbei.
Herzlichst Gerhard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.07.2017)

Danke Dir herzlich für den launig gereimten Kommentar. Also wenn ich an die Holzvergaser zurück denke, finde ich die derzeitige Abluft gar nicht so schlecht. Das wirst Du mir ja sicher zugeben. Lieber Gruss Robert


Miaukuh (werner.baumgartengmail.com) 25.07.2017

Guten Morgen Robert!

Vom Diesel zum Politiker ... in Sachen Abgas sind sie ab und an das Gleiche, sowohl oben als auch unten rum. ;-) Ich musste grinsen. Ich mag ja auch Satire ...

Mal von den amüsanten Dingen abgesehen: sollen sie doch alles endlich die Diesel und Benziner und Gasautos umrüsten, nach und nach auf Elektro umstellen, die Arbeitsplätze sorgsam sichern und dafür das Geld verwenden, anstelle den Konzernen jetzt mit Milliardenstrafen Kartellrechtsverstöße zu ahnden. Am Ende schadet das sowieso dem Arbeitnehmer, der ist dann nämlich seinen Job los. Also, investiert die Strafmilliarden in die Forschung für Elektroautos und Sicherung von Arbeitsplätzen für die Zukunft. Hilft mehr!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.07.2017)

Was Du sagst stimmt, jetzt haben sie Milliarden, die für die Forschung frei werden. Ob elektrisch, Gas oder was auch immer, wichtig ist, dass das Auto fährt. Mit Dank und Grüssen Robert


sifi (eMail senden) 25.07.2017

Lieber Robert,
die Diesel fahren
zwar WIE ein WIESEL,
doch die Fahrer sind
am End DIE ESEL.<*
LG Siegfried

* reimt sich leider nicht richtig.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.07.2017)

Aber fast, schriftlich schon. Fühle mich schon als Esel, aber nicht wegen des Diesels. Was hinten rauskommt ist ohnehin Wurst, beim Auto wie beim Menschen. Herzlichen Tank Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).