Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Suche“ von Hildegard Kühne

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hildegard Kühne anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Ramona Be (ramona.benouadahweb.de) 27.07.2017

Liebe Hildegard,

dein Gedicht hat mich wieder sehr berührt!
Du hast dieses schwere und traurige Thema gefühlvoll beleuchtet.
Aus der Heimat fliehen zu müssen,das muss sehr grausam sein.
Meine Oma musste als junge Frau aus Schlesien fliehen und das mit 3 Kindern,mein Opa war ja schon gestorben. Sie mussten auch in einem Lager monatelang leben.
Liebe Grüße,Ramona

 

Antwort von Hildegard Kühne (27.07.2017)

Liebe Ramona, Die Menschen sind schon immer auf der Suche gewesen, aber wenn sie ihr Land verlassen müssen oder auch wollen, dann muss es einen Grund geben. Wir wollen nur hoffen, dass es mal zur Beruhigung dessen kommt. Danke dir herzlich für das Lesen mit deinem informativen Beitrag. Schicke dir herzliche Grüße von Hildegard (Gerade scheint die Sonne in mein Fenster)


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 26.07.2017

Liebe Hildegard,
im Leben ist man immer auf der Suche. Zuerst nach einen guten Lebenspartner,.
Nach einer guten Arbeitsstelle, nach guten Freunden und nicht zuletzt gute Gesundheit. Die Liste ist lang, was man sich aller erwünscht.

Gern hab ich dein Gedicht gelesen.
Herzlich grüßt dich, Karl-Heinz

 

Antwort von Hildegard Kühne (26.07.2017)

Lieber Karl-Heinz, danke dir für deinen Kommentar und du weißt es ja am Besten nach was man alles auf Suche ist. Du hast auch gute Beispiele genannt. Danke dir nochmal und wünsche dir mit deiner lieben Frau noch viele schöne Jahre und ihr seit mit der Suche am Ziel angekommen. Herzliche Grüße schicke ich euch beiden, Hildegard


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 26.07.2017

Liebe Hildegard,
das sind falsche Vorstellungen, mit denen diese Menschen ins Land gelockt worden sind. Eine äußerst schwierige Situation, und der in einem noch stärkeren Maß zehrende Streit innerhalb der EU beweist, dass diese tiefste Zerrissenheit innerhalb der EU permanente Gefahren in sich birgen. Meiner Meinung nach müssten in den Herkunftsländern die Probleme gelöst werden. Aber ein Durchwinken wie 2015 kann auf keinen Fall die Lösung sein, da sich immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge darunter mischen würden, und die Gefahr drohe, dass die Situation völlig außer Kontrolle geraten könnte. Ein sehr gut in Worte gefasstes Gedicht!
LG. Michael

 

Antwort von Hildegard Kühne (26.07.2017)

Lieber Michael, danke dir herzlich für das Lesen mit deinem sehr ausführlichen Beitrag und besser kann man es nicht ausdrücken. Meinen Dank dafür und schicke dir herzliche Grüße von Hildegard


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 26.07.2017

Hildegard, hiezu die richtige Antwort zu finden, das ist schwer,
es kommen immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge daher.

LG Bertl.

 

Antwort von Hildegard Kühne (26.07.2017)

Liebe Bertl, eine richtige Antwort werden wir nicht finden, nur wir wissen, dass es so nicht weiter gehen kann. Danke dir für das Lesen mit deinem Kommentar und schicke dir liebe Grüße von Hildegard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).