Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Handwerkskunst vom Feinsten (Drei Vierzeiler)“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 01.08.2017

Klasse, lieber Siegfried, auf diese Gedanken muss man erst kommen. Dachte spontan: Am Haus ist ein Dachschaden wohl gut zu reparieren, am Kopf kann das zu Schwierigkeiten führen.
LG Ernst


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 26.07.2017

Lieber versierter HAUSZEILEN-Bauer Siegfried!
Ich tät´s von OBEN nach UNTEN beGUTachten:
Zum Feiern traf man hier DICKE wie Brocken, Leute
Ans offene FEUERDACH...Satan, WIR locken BRÄUTE ;-))
Zum VERSpachteln von Don Pedro´s ALTEN Fließen...
Die panischen Fliegen sich hinter IHM FALTEN ließen
Großes Krabbeln VIELER ASSELN tust über´n TRECKI mauern,
Willst du´s bei LURCHI vermasseln, wird nur ein MECKI trauern!!
Kleiner DACH-DICHTER-TIPP am Rande...
Wende Dich im Schadenfall doch
am besten zur pappigen TEER-ASSE
Wieso man ihren faden Schall roch??
Sie hielt ´ne glühende SepaREE TASSE ;-))
POLI-SCHLAMM-GRUSS-fertige Abendschmunzler
ohne herzl. RASSELBAND vom Jürgen

 

Antwort von Siegfried Fischer (27.07.2017)

Ja, lieber Jürgen, so hatte ich mir das zuerst auch geDACHT: Keller unten und Dach oben. Aber das Foto von der Kellerassel war nicht so ansprechend. Außerdem liest man ja meist von oben nach unten, während es sich beim Bau empfiehlt, die Gegenrichtung einzuschlagen. - Mein revolutionärer Plan zur nächsten NACHRECHTSSCHREIBREFORM: Die Schreib- und Leserichtung sollte GRUNDLEGEND geändert werden, aber nicht von rechts nach links, sondern von unten nach oben. Das wäre doch sehr einleuchtend und durchDACHT. - LG Siegfried - Und Dieter Rasse lässt schon mal schön grüßen, der kommt raus, sobald es wieder wärmer wird.


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 26.07.2017

Nicht nur an südlichen Gestaden
nimmt manche(r)s auf die Dauer Schaden.
Die Welt ist rappelvoll mit Leuten
und Bauwerk, die sich öfter häuten.
Bei Leuten regnet´s oben rein,
dann blubbert es fatal.
Da lob ich mir das Haus aus Stein -
das blubbert nicht einmal.

Heiter grüßt
Ralph

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.07.2017)

Nicht nur im Süden, auch im Westen steht's mit der Dichtheit nicht zum Besten. Sogar im Norden und im Osten, die Hütten fangen an zu rosten. - Lieber Ralph, vielen Dank für Deinen Hausbesuch. Freut mich immer, wenn Du bei mir reinschaust. - LG Siegfried


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 26.07.2017

na, gehts weiter heiter?

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.07.2017)

Na klar, das hört doch NIE auf ...


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 26.07.2017

Beim Handwerken kennst dich gut aus,
am besten baust du dir ein Haus,
dann bist du vom Schlamassel raus.

Sifi, lG Bertl.

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.07.2017)

Na, Bert, als erfahrener Haus-Baumann weiß man - schon im Keller fängt der Schlamassel an. Und ich setz' noch einen drauf: Beim Dach hört er doch nicht auf. - Dank und Gruß Siegfried


rnyff (drnyffihotmail.com) 26.07.2017

Beim Mauern und beim Fliesen legen,
Sollt man keine Flausen pflegen.
Herzlich Robert

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.07.2017)

Und beim Fliesen und Mauern bauen, sollte man sich besser nicht auf die Flossen hauen. - Mit Dank und Gruß Siegfried


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 26.07.2017

Das Bild wird jedem verraten, „das Haus, dies hat ein Dachschaden“! Siegfried das Bild hat Klasse!
Grüße Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.07.2017)

Ja, aber man muss schon genau hinschauen. - Dank und Gruß Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).