Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Schmähgedicht (mit Semmel)“ von Roland Drinhaus

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 30.07.2017

Liebes Lästermaul Roland!
Ob Semmel, Erbsen oder lieber Stroh...
Die Wirkung ließ Hirn groß erweichen
Ein Wutgedicht- mehr Kontra als PRO
Dumpfbacken- tut euch nun schleichen!! ;-))
...im shitstorm tut selbst kein BIG boss grüssen,
NOT LIKE enorm, wieso dann noch groß büssen?!?
Bin ich doch so froh...ohne facebook kein Risiko
ein schmähbild vergrault beim baden freude...
O wie beliebt sind fette micro-faden bräute ;-))
Herzl. verschüttelte Hochsommer-Grüße
mit Pfiff vom Schwabenfreund Jürgen

 

Antwort von Roland Drinhaus (30.07.2017)

Lieber Jürgen. Ist Lästern nicht manchmal erleichternd? Ich hatte erst überlegt, ob ich dieses triviale Gedicht überhaupt posten soll.... aber es ist witzig -und manchmal wünscht man sich mancher Hohlbirne tatsächlich so eine Semmel ins Hirn. Fürs erste muss das nun aber erstmal genug sein. Hochsommer? Kommt er noch? Bestimmt dann, wenn ich mit dem Lasti fahre und arbeite. Liebe Wochenend-Sonnengrüße mit dank für den schönen Reim sende ich dir ins Schwabenland.


rnyff (drnyffihotmail.com) 30.07.2017

Du sagst es und bei vielen trifft es leider zu:
Ob Hirn ob Semmel, welche Rolle
-Das ist an sich das richtig Tolle-
Bei vielen ist das schnurzegal,
Weil beides bleibt stets erste Wahl.
Herzlich Robert

 

Antwort von Roland Drinhaus (30.07.2017)

Hallo Robert! Kim Jong il, Trump, Erdogan, Petri..... würde man sich bei manchen Leuten nicht schonmal wünschen, der Doktor würde kommen? Die Welt würde in der Folge gewiss unkomplizierter. L.G. Roland


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 30.07.2017

Lieber Roland
Ich habe Dein Gedicht gelesen und mir dabei gedacht, wer soll schon da urteilen was in den Kopf des anderen gehört. Ein jeder muß mit dem auskommen, was ihm an Verstand mitgegeben wurde und hat viel oder geringes Denken und da wo seine Wiege stand, enstcheidet oft welchen Stand er einnimmt, ob mit viel oder wenig Brötchen.
Einen schönen Sonntag und lb Grüße Gerhard

 

Antwort von Roland Drinhaus (30.07.2017)

Lieber Gerhard Natürlich darf sich niemand anmaßen, über die Schlauheit anderer zu urteilen. Ein Schmähgedicht wie meines, entsteht deshalb eher aus der Situation heraus: Gerade bei situativem Verhalten offenbaren sich manchmal Abgründe. Ich nenn als aktuelles Beispiel mal das Verhalten von Menschen auf der Autobahn in Rettungsgassen..... wenn sie diese nutzen um zu wenden und zur nächsten Ausfahrt zu kommen. Da könnte man auch meinen: Semmelhirn!!!! Dabei bin ich mir fast sicher, dass sogar Professoren und Studienräte solche Fahrmaneuver unternehmen. Sie dürften sich in der Folge nicht wundern, wenn irgendwer idanach ein Schmähgedicht über sie schreiben würde; ganz abgesehen vom fälligen Fahrverbot und der hohen Strafe. L.G. Roland


Miaukuh (werner.baumgartengmail.com) 29.07.2017

Kennst du dieses knatternde, kehlige Geräusch, dass man so macht, wenn man innerlich lacht und es durch den Kehlkopf rausdrückt?

Das habe ich grade gemacht.

Witzig. :-)

 

Antwort von Roland Drinhaus (29.07.2017)

Lieber Werner, das kenne ich :-) Der Humor in diesem Gedicht ist natürlich recht herbe..... aber mal ehrlich: Irgendeinen Arbeitskollegen, Chef, Nachbarn oder Miesepeter kennt man doch, auf den man dieses Gedicht gern mal münzen würde.... oder? Schmunzelgrüße, Roland


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).