Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wind“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedankensplitter“ lesen

Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 02.08.2017

...der Wind, das himmlische Kind, stellt sich uns mit immer größeren Herausforderungen. Die leisen Winde sind mir lieber.
Beste Grüße, Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (02.08.2017)

Mir auch, lieber Bertl. Aber bei dem Klimawandel können wir und das in Zukunft kaum aussuchen. LG am Abend Bernhard


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 31.07.2017

Nicht immer gibt es natürlichen Wandel...manches ist "hausgemacht"

 

Antwort von Bernhard Pappe (31.07.2017)

Mein lieber Hans, da sind die Grenzen fließend. LG am Abend, Bernhard


rnyff (drnyffihotmail.com) 31.07.2017

Trifft voll zu:
Wird das Lüftchen plötzlich Sturm,
Merkt das selbst der Regenwurm.
Kommt aus Neugier in die Helle,
Spürt jetzt sofort ist die Hölle.
Nur der Mensch, er merkt es nicht,
Ist und bleibt ein dummer Wicht.
Herzlich Robert

 

Antwort von Bernhard Pappe (31.07.2017)

Danke Robert, habe mich sehr über gereimten Kommentar gefreut Ein herzlicher Gruß am Abend Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).