Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weibliche Schönheit“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 02.08.2017

...Paul, mit Schönheiten is a G'frett,
waun mas a nou find recht nett;
die eig'ne Frau stellt auf an Bam,
bis dass an neama taugt daham.

LG Bertl.


Elin (hildegard.kuehneweb.de) 02.08.2017

Lieber Paul,
es ist wirklich fantastisch, dass die Männer so verschiedenen Geschmack
haben und den Frauen kann es nur freuen. Mit dem Blumenfoto hast du
die wahre Schönheit gezeit.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (02.08.2017)

Klar - bin ja der Frauenflüsterer... (;-)) Auch Blumen kommen immer gut an... Dank und GLG vom Paul


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 01.08.2017

Lieber Paul,

siehst Du bei Blumen hast Du immer eine ungeschminkte Schönheit trotz Farben. Allerdings verblüht sie auch und das schneller, wie die Menschen. Männer sind auch nicht immer schön mit ihren Stachelbeerbeinchen, dicken Bauch und dünnen Armen, lach. Wir sind alle nur Menschen und das unvollkommen,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (01.08.2017)

Kenne ja Männer auch mit 5-Tage-Bart, dersStupft oder Vollbart der nach Nikotin stinkt... Brrrr. ! Dank fürn Kommi, Heidi!


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 31.07.2017

Ach Paule, was wäre das Leben ohne Frauen? Ein Nichts.
LG Hotte

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (01.08.2017)

Genau - sh. mein heutiges... Dank und LG, Hotte!


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 31.07.2017

Lieber Paul, trotz der stacheligen Abbildung bist Du im Herzen doch ein Charmonelli.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (01.08.2017)

(;-)) Danke, Ketti!


rnyff (drnyffihotmail.com) 31.07.2017

Du sagst es, wie erwartet bestens, schliesslich bist Du ein Feinschmecker. Ich denke:
Über Frauen lässt sich streiten,
Sei es Schönheit oder Art.
Sind sie dünn, sind es die breiten,
Jede ist für sich apart.
Klar ist stets die Allerbeste,
Die, die man zu Hause hat.
Keiner lässt sich auf die Äste,
Sonst setzt er sich rasch schachmatt.
Herzlich Robert

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (01.08.2017)

Hübsches Spontanverslein, Robert!


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 31.07.2017

Lieber Paul
Gern gelesen
Ein Sprichwort sagt: "von einem schoenen Teller ist man nicht". Man möchte ihn zwar haben, aber für den Hausgebrauch voll unbrauchbar. In Deinem Falle wäre es der Rouge und Puder. Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung, besonders im 3+4 Reim. Na ja dann lass uns noch lnge diese Freude genießen.
Herzlichst Gerhard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (01.08.2017)

OK, Gerhard - auf geht's!!! merci und LG vom Paul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).