Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Unergründlich“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 08.08.2017

Bertl., ein Klasse Aphorismus, volle Zustimmung! Hörte schon vor einem Dreivierteljahrhundert von meinem Großvater: „Wo das Wissen aufhört fängt der Glaube an.“
LG Ernst

 

Antwort von Adalbert Nagele (08.08.2017)

...Ernst, dein Großvater war sicherlich ein g'scheiter Mann, der dir schon früh Wesentliches für's Leben mitgegeben hat. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

digger (ralf.gluesingweb.de) 02.08.2017

Ein Trugbild wird auch gern hofiert
Wo sich dann Glaube schnell verliert

Lieber Bertl, ungetrübte Grüße,
Ralf

 

Antwort von Adalbert Nagele (03.08.2017)

...merci, so ist es Ralf;-))) auch dir ein ungetrübtes Urlaubsende mit schönen Erinnerungen. LG Bertl.


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 02.08.2017

Lieber Bertl,
ein "dehnbarer" Apho.. Ein jeder sollte seinen Glauben nachgehen, so unergründlich!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Adalbert Nagele (02.08.2017)

...Gundel, von mir aus soll und kann jeder glauben, was er möchte;-) nur sollte der Glaube nicht negativ ausarten, wo noch andre Menschen mit hineingezogen werden. Das gehört unterbunden. Merci und glG, Bertl.


MarleneR (HRR2411AOL.com) 02.08.2017

Lieber Bertl,

auch das, was man sieht, muß nicht immer auch wahr sein.
Doch daran zu glauben, es kann wahr sein, kann helfen,oder ?

Liebe Grüße zu dir von Marlene

 

Antwort von Adalbert Nagele (02.08.2017)

...ja Marlene, du siehst das schon richtig. GlG von Bertl.


Elin (hildegard.kuehneweb.de) 02.08.2017

Lieber Bertl,
Glaube ist eine Herzenssache und kann nicht diktiert werden.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Adalbert Nagele (02.08.2017)

...so ist es Hildegard, und wieviel stimmt wirklich vom Ganzen? In den meisten Fällen wurden immer alles- und gutgläubige Menschen auf irgend eine Art ausgenützt. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 02.08.2017

Zum Glauben muss man einen sehr innigen Bezug haben mein Spezl! Vor allem auch alles mit Vernunft! Grüße Francesco mit noch immer Schmerzen und auch ich glaube fest daran, dass bald wieder bei mir alles OK ist!

 

Antwort von Adalbert Nagele (02.08.2017)

...Francesco, so schmerzhaft Gürtelrose auch ist, aber es ist zum Glück heilbar;-))) daran kannst du ruhig glauben. LG Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).