Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Politiker“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Klaus lutz (clicks1freenet.de) 09.08.2017

In der ersten Strophe hast Du recht! In der zweiten Strophe unterschätzt Du Dich!
Denn Du hast was in der Birne! Und Du bist kein Klugscheisser! Klaus


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 09.08.2017

ich schließ mich der Monika an. Dazu aber noch: wer in der Wirtschsft nix taugt, wird Politiker, da muss man keine Sachkenntnisse haben und braucht Fehler nicht zu büßen... (;-((


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 09.08.2017

Ich find' Klugscheißer gibt's zu wenig,
denn letztlich sei das Volk der König.

Hans, lG von Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 09.08.2017

Ich wär so gern Politiker
Dann wäre ich mein Kritiker
Ich würd mich täglich rühmen
Zu Hause und auf Bühnen
Blieb alles doch beim alten
Da nützt nicht schalten walten
Doch kriegt ich Tantiemen
Und würde mich nicht schämen.
Herzlich Robert



Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 09.08.2017

Lieber Hans,
viele Menschen nörgeln über die Polititik, aber ein Großteil wendet sich resignierend von denen, die das Volk (ver) treten resignierend ab. Erst wenn nach der Bundestagswahl die vollendeten Tatsachen vor der eigenen Tür schamlos grinsen, wachen die Menschen endlich auf. Ein Blick auf die momentan politische Landkarte, lässt das Erwartende schon jetzt erahnen!
Ein tolles Gedicht, mit dem du die allgegenwärtige Lethargie an den Pranger gestellt hast!
LG. Michael


Miaukuh (werner.baumgartengmail.com) 09.08.2017

Ich zitier hier Wilhelm Busch und denk mir er hat recht:

"Vor allem der Politikus
gönnt sich der Rede Vollgenuss"

Viele von denen labern, faseln, schwafeln. Das ist halt Politik, genau wie das amtliche Begebenheiten die Eile hassen ... schlimm ist es, beides!


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 09.08.2017

naja, das ist eine moralische Keule, lieber Hans, die sich durch die Pointe nivellieren will. Ich denke, Politiker sind im Zug- und Parteizwang, sie können nicht als Individuum entscheiden, müssen vieles mitbedenken, auch die globale Politik. das ist aber auch schon alles, was ich zu ihrer Verteidigung zu sagen hätte.
Persönlich habe ich oftmals den Eindruck, besonders jetzt im Wahlkampf, dass Entscheidungen getroffen werden und Spürche geklopft weden, die vornehmlich der eigenen Pargtei oder auch der eigenen Person des Sessel garantieren soll. Dieser Wahlkampf wird schmutziger als wir es in diesem Land gewohnt waren. Das f.. mich echt ab.
Ansonsten wäre ich schon Politikerin, aber ich eigne mich eben nicht zum Gruppenjohlen... darum würde man mich nicht wählen. GGGGGGGGG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).