Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Geburtstage“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 10.08.2017

Lieber Klaus! Ich freue mich, wieder von dir zu lesen!
Ein Bild, das mich inspiriert: das Ego und der Clown:
hier gelähmt und im Wahnsinn, im Quatsch ein Ego - dort frei ein freie Seele:
frei zu den Möglichkeiten des Lebens!
Der Clown als Sinnbild des Helden, des Giganten, des Unbesiegbaren, des Gottes in uns!
Da, wo die Welt Liebe ist, Heimat, Kunst, Wahrheit, Idee! ...
Ich danke dir und grüße dich herzlich:
August

 

Antwort von Klaus Lutz (12.08.2017)

Es gibt einige Sachen, im Leben, die faszinierend sind. Zirkus ist so etwas faszinierendes. Strassenkünstler. Echte Weltreisende. Oder den Augenblick von Ruhe und Stille wirklich zu geniessen. Das wahre Leben. Die Sekunden die zu Wiesen werden. Sich dem Lächeln der Wahrheit nähern. Jeder Schritt ein Tanz. Der Same, der Liebe in jedem Gedanken. Leben und sich weiter entwickeln. Bis zu dem Wissen das alles schön ist. Jeder Mensch, Jeder Tag. Jeder Blick. Der echte Frieden mit dem ein Mensch in sich ruht. Der Frieden, dem das Leben alle Türen öffnet. Und mit dem ich die Welt neu finde. So wie sie gedacht war. Um das Beste, in mir, zu entdecken. Und voller Freude und unbeschwert durch diese Welt zu gehen. Mit all der Ruhe die immer stärker ist. Mit der das Denken alle Klarheit besitzt. Dieses Wissen: "Ich liebe!" Das macht für mich die Figur des Clowns aus. Das Schweigen zur richtigen Zeit. Mit dem ich wieder das Lächeln finde. Der Satz zur richtigen Zeit. Mit dem das Leben wieder mehr ist. So sehe ich das! Und so ungefär könnte es sein. Der Clowin und das bessere Leben! Danke für den Kommentar! Klaus


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 10.08.2017

Ja, gib nicht auf, lieber Klaus,
denn dein ausdruckstarkes Gedicht
und auch deine Anmerkung lösen
Wahrheit und Wünsche mit Hoffnungen
aus. So auch Gerechtigkeit und Zufriedenheit
mit einem täglichen Dank.
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Klaus Lutz (12.08.2017)

Der Mensch, der seine Kreativität nicht verkümmern lässt, hat alle Macht dieser Welt. Das Leben, das zu echten Veränderungen führt. Kreativität und selbständiges Denken müssten gefördert werden. Dieses Wissen in jedem Mensch: "Ich kann etws verändern!" Ich kann Einfluss nehmen und wichtig sein. Um dann zu erfassen, das Demmokratie mehr ist, als alle vier Jahre zur Wahl zu gehen. Demokratie ist Freiheit die ich mir nehme kann. Freiheit die ich mir nicht erkämpfen muss. Um wirklich das zu sagen was ich denke. Um wirklich das zu Leben was ich will. Um wirklich zu erfahren, wer und w was ich auf der Welt bin. Lernen mich zu behaupten. Darum geht es. Um dann klar und deutlcih zu erkennen wer ich bin. Um dann der Riese zu werden, der ich sein kann. Und nicht das Menschlein, zu dem ich auf dieser Welt zurecht gestutzt werde. Behaupte und wehre Dich. Und schaffe die wahre Demokraitie. Und lebe die Freiheit, die Dir diese Demokratie dann bietet! Die Freiheit, mit der Du zum Schöpfer vom Paradies wirst. Dieser Welt in der die Wahrheit lebt. Und immer die Liebe siegt! So sehe ich das! Danke für den Kommentar! Klaus


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 09.08.2017

...Klaus, das wäre ein sinnvolles, schönes Gemälde, wie du sitzt und den Brief schreibst, mit den ganzen Begebenheiten rundherum.
LG Bertl.

 

Antwort von Klaus Lutz (12.08.2017)

Ich hätte schn früher geantwortet. Ich stelle jedoch gerade mein Leben um! Denn ich habe 265,5462 gr. Übergewicht. Und damit mein Körper nicht unter frösseren Deformationen leidet. Und mein edles erhabenes Wesen nicht ganz auf der Strecke bleibt. Und unter einer noch grössern Speckschicht begraben wird, habe ich Gegemaßnahmen eingeleitet. Um mein göttliches Esprit und meinen universellen Charme zu retten. Und ich hoffe das wieder einmal der Titan in mir erwacht. Und all diesen Auswüchsen unausweislich entgegentritt! Das ganze ist ein Krieg, gegen eine noch unterbewusste Sucht mich selbst zu besiegen. Eine psychologisch Resigantion, vor all den Dämonen dieser Welt. Ein falsch verinnerlichtes \"ICH\" das mir einredet ich sei schwach! Ein \"ICH\" das noch ein Maulqwurfhügel ist. Das aber wenn ich es nicht bekämpfe zu einer himalayahaften Größe anwächst. Um mich dann auf Tod oder Leben heraus zu fordern. Deswegen habe ich mir jetzt geasgt: \"Bekämpfe den Maulwurfshügel!\" Um dann in alter Kraft und Stärke wieder mit der Sprache zu jonglieren! Das ist es! Dramatisch und unglaublich! Aber das Leben pur! Danke für den Kommentar! Klaus


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).