Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was war zuerst - Huhn oder Ei“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Heike H (hhen.mailweb.de) 13.08.2017

Hallo Robert,
Deinen Eier-Salat hab ich lieber nicht gegessen, könnte nicht in Ordnung sein... :-)
Nicht-Huhn Heike

 

Antwort von Robert Nyffenegger (13.08.2017)

Danke Dir, Du hast Recht, er ist auch nicht allen so gut bekommen. Was ja auch immer zu erwarten ist. Werde einen FRuchtsalat für Dich vorbereiten! Herzlich Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 10.08.2017

LIeber Eggsperte Robert!
Das erste EI weiß, roh mit Dotter ungepellt...
Von Oben einst auf unsere Erde niederfällt
Ein Schöpfer tat´s fix richten
Ganz auf Hähne verzichten ;-))
Irgendwie AUSBRÜTEN? Was nur Hennen gefällt
Und viel später kam HAHN im KORB
Wie manch Tierkenner schon WEISS
Nette Story vom federlosen NACKT-HUHN
Das faule EIER pickt statt HACKT nun...!!
Herzl. brütend-heiße SchüttelEI-grüße
vom Jürgen, der kein MorgenEI braucht
(der EI-SKANDAL hält uns dabEI nicht gerne FERN...
So MISSHANDELT sah´s keiner aus der FERNE gern!!)

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.08.2017)

Hab Dank für Deine wilde Fantasie, die mir gefällt. Die Hühner irgendwie gesund, Die legen Eier zwar nicht bunt. Doch diese seien ungesund, Weil eifnach viel zu wenig rund. Herzlich Robert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 10.08.2017

Ich tippe eher darauf, dass das Nicht-Ei zuerst da war... (;-))
schmunzelt der Paul
Gern gelesen, Robert!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.08.2017)

Danke Dir, doch, doch das EI war dabEI Es ist mir ziemlich EInerlEI, Ich ess am Morgen stets zwei EI Herzlich Robert


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 10.08.2017

...Robert, einfach köstlich, ich les' es grade nach dem Frühstücksei. Schöne Eier hast du uns da gelegt. Jetzt weiß ich mehr als vorher, ich werde daraus aber auch nicht schlauer. *Grins*
LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.08.2017)

Wissen ist immer gut, schlauer muss man dabei nicht werden. Mit herzlichem Dank fürs Lesen und Kommentieren Robert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 10.08.2017

Ich brat mir lieber einen Storch,
darum ich nicht länger forsch,
den Bauernhof mit Eiern
ohne Gift will feiern,
ich habe ihn gefunden,
von Hühnern ganz gesunden...
Ein Gedicht ohne Makel um das Gekakel...

LG Margit

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.08.2017)

Danke Dir für den lustigen Spontanreim. Wie Storcheneier schmecken weiss ich nicht, Strausseneier schon, sind aber etwas urchig im Geschmack, aber man hat nach einem Ei bereits gegessen. Herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 10.08.2017

Lieber Robert,

Und wieder muss ich meinen Senf zum Ei dazugeben:

Der Gender Zwist heißt wie er ist,
ein Streit um sie und ihn.
Das Ei jedoch, auch wenn man's frisst,
da komm ich nicht umhin,
kann nur aus sich, nicht aus dem Hahn
vollkommen neu entstehen.
So ist es, weil es nicht sein kann
dass Hähne schwanger gehen.

Und erga bleibe ich dabei:
Zu allererst war da das Ei.

Mit Zwinkergruß der Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.08.2017)

Ich bevorzuge Mayonnaise, aber der Senf ist auch okay. Auf jeden Fall - wie ja fast immer - sind wir uns einig, das Ei war zuerst da. Danke und lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).