Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kurzes Fädchen fleißiges Mädchen,langes Fädchen ............“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 13.08.2017

Liebe Karin,
an diesem Spruch ist wirklich was dran. Denn wer schon mal mit einem langen Faden
genäht hat, er bekam promt die Bescherung geliefert. Eine tolle Idee und schicke dir
herzliche Sonntagsgrüße von HIldegard

 

Antwort von Karin Grandchamp (13.08.2017)

Liebe Hildegard! Ich nähe viel und kann auch einen langen Faden gut verarbeiten , wenn es ein guter Faden ist, darum scheue ich nicht das Geld, wenn ich mir Nähgarn kaufe.Ich schreibe gerne Gedichte über Sprüche, die uns allen bekannt sind. Danke fûrs Lesen und Kommentieren, liebe Grüsse Karin


Heike H (hhen.mailweb.de) 13.08.2017

Liebe Karin,
die langen Fädchen sollte man aber gut im Griff haben, sonst könnten sie tückische Schlingen bilden. Das Endergebnis ist dann meist ein Jammer und es heißt: Auftrennen! Ist das Fädchen aber zu kurz, bleibt ein Stück offen, also schlechte Qualität. Nur die erfahrene Näherin ist in der Lage, die richtige Länge zu bestimmen. Für die jungen Anfänger heißt das - üben, üben, üben...
Zum Glück gibt es in unseren Zeiten des Überflusses wieder junge Menschen, die sich mit Handarbeiten beschäftigen. Die Ergebnisse zeigt man sich gegenseitig in den sozialen Medien und es gibt regen Erfahrungsaustausch. Wir haben früher genäht, weil es nichts schönes zu kaufen gab oder weil es zu teuer war. Heute ist es wohl wirkliches Hobby.
Das sind meine Gedanken zu Deinem Näh-Gedicht. Ich wünsche Dir weiter gutes Gelingen.
Handarbeits-Freundin Heike

 

Antwort von Karin Grandchamp (13.08.2017)

Liebe Heike! Ich habe früher sehr viel genäht als meine Tochter noch bei uns war. Ich nähe manchmal mit langen und manchmal mit kurzem Faden, je nach dem was ich gerade nähe. Meine Schwiegermutter , die Schneiderin war, war für mich eine gute Lehrmeisterin. Sie hat mir das Nähen, Stricken, Häkeln und Sticken beigebracht aber auch in der Schule in der Handarbeitsstunde habe ich viel gelernt. Ich weiss nicht, ob es heute auch noch so ist in den Schulen. Ich liebe Handarbeiten, nur mit dem Haus heute, ist meine Zeit begrenzt. Ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag, liebe Grüsse Karin


rnyff (drnyffihotmail.com) 12.08.2017

Sehr schön und vermutlich auch richtig. Werde Dir postwendend einiges zum Flicken schicken, es hat sich ganz schön angesammelt und keine kann mehr stopfen usw. Herzlich robert

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.08.2017)

Na Robert! Da traust du mir ja etwas zu. Wie wäre es denn mit einem Nähkurs für Mânner? Manche sind ganz geschickt darin. Lieben Dank für deinen humorvollen Kommi, herzlichst Karin


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 12.08.2017

Liebe Karin
gern gelesen
ob kurzes oder langes Fädchen,
viele der heutigen Mädchen
kennen gar keine Nadeln
und das ist sicher zu tadeln
denn ist etwas entzwei
ist es denen einerlei.
Zerrissene Hosen sind ein Hit
da komme ich nicht mehr mit,
doch ich bin ja ein 'Grufti'
und begreife dieses auch nie.
Dir ein schönes Wochenende
liebe Grüße Gerhard

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.08.2017)

Lieber Gerhard! Wir lernten das früher in der Handarbeit in der Schule. Heute wird wohl eher mit dem PC gearbeitet. Das können alle Jugendlichen. Wir hatten auch nicht das Geld um immer etwas Neues zu kaufen.Als meine Tochter noch bei uns war, habe ich ihre Kleider selber genäht und auch umgeändert, wenn sie zu klein wurden. Das war einmal. Herzlichen Dank lieber Gerhard und liebe Grüsse Karin


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 12.08.2017

...Karin, Knopf annähen kann auch ich,
denn als Mann bin ich nicht liederlich,
renn nicht ohne Knöpf' herum,
denn das wäre mir zu dumm.

LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.08.2017)

Lieber Bertl! Dass du nicht liederlich bist, glaube ich dir sofort. Es gibt Männer, die können nicht einmal einen Knopf annähen oder wollen es nicht. Ein Knopf annähen bedarf keine Nähkunst aber heutzutage rennen viele schlampig rum. Anscheinend ist das die neue Mode oder wir gehören zum alten Eisen. Wie auch immer danke ich dir herzlichst, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 12.08.2017

Genau- das stimmt!
Aber ich hab selber auch mal mit dem langen Faden genäht und die Arbeit schlimm verhaspelt...
Kurz - Lang- die gute Mitte ist wohl nicht verkehrt...
Gern gelesen
Hertlich vom Paul

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.08.2017)

Lieber Paul! Für mich ist es wichtig mit einem guten Faden zu nähen, der hält und der sich gut verarbeiten lässt. Lang oder kurz , kommt drauf an, was ich gerade nähe. Lieben Dank fürs Kommentieren, herzlichst Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).