Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schon mal versucht?“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 14.08.2017

Liebste Margit,

ich habe oft das Gefühl, dass die Skrupel immer weniger werden und viele denken Deines ist auch Meines. Ob dafür der Einbruch dient und den Menschen den Schock ihres Lebens zu verursachen, ist ihnen egal. Das muss alles anders werden. Die Menschen, denen man ihre Arbeit nimmt, weil Maschinen sie jetzt statt ihrer machen, muss man anständig bezahlen, dass keiner mehr arm sein muss. Damit würde man auch kommende Bürgerkriege verhindern und vielleicht auch Einbrecher,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Margit Farwig (14.08.2017)

Liebste Heidi, unsere Welt ist durch die Überzahl der Menschheit aus allen Fugen geraten. Jeder macht, was er will. Keiner kann es mir korrigieren, geschweige erforschen, die Polizisten wurden entlassen, Deutschland schläft und schläft und dann kommen alle Diebe...:-) Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 13.08.2017

Nee, will ich auch nicht.
Hast recht dich darüber aufzuregen!

 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Es ist eine Satire, ich rege mich nicht auf. Die Wirklichkeit ist überall!!!


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 13.08.2017

Liebe Margit
Gern gelesen
Schon mal versucht, ist aufgefordert
doch meine Psyche ist anders geordert.
Des Andern Gut ist nicht mein,
so soll es weiterhin auch sein.
Lb Grüße Gerhard.

 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Lieber Gerhard, warum die Aufregung, es ist eine Satire, die übertreibt...lach Bleib Du nur so wie Du bist... Danke und liebe Grüße von Margit


rnyff (drnyffihotmail.com) 13.08.2017

Wenn ich über`n Schatten springe,
Hoff ich stets dass es gelinge,
Meinen Schatten aus zu sparen,
Denn ich such nur fremde Waren.
Wenn die Sonn den Fremden scheint,
Bin ich sicher auch gemeint.
Herzlich Robert

 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Springen ist absolut nicht erforderlich, ist doch Sonntag...:-) Die Sonne möge für uns alle scheinen und daher danke ich Dir mit lieben Grüßen von Margit


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 13.08.2017

Hallo Margit!
Die Medien erzählen uns, was passiert ist in deutschen Landen und der Welt, ob wir es wollen oder nicht!
So entsteht der Eindruck, Deutschland sei ein krimminelles Land.
Mehr als 10. Millionen Fremde leben bei uns! Kriminelle Banden aus Osteuropa
reisen durch Deutschland! Sie wollen ein bischen Reichtum abschöpfen.
Als die ersten Flüchlinge nach Deutschland kammen, glaubten sie, alle Deutschen wären Reich!
Die Gleichgewichte haben sich drastisch verschoben in Europe und der Welt!
Die Medien sind Schuld. virrtuel, kan jeder durch die Welt reisen, er braucht nur das Internet.
Mach dir nicht zu große Gedanken!
Liebe Grüße von deinen Freund in Poesie!
Horst Werner


 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Hallo Horst Werner, und wie du das richtig siehst. Hier sind auch die Kleinkriminellen unterwegs und zapfen ab vom sogenannten Reichtum. Zimperlich gehen sie dabei nicht um, das ist das Gefährliche. Angst habe ich nicht, aber aufpassen werde ich...lach Herzlichen Dank für den guten Kommentar und liebe Grüße in den Sonntag von deiner Poesiefreundin Margit


Elin (hildegard.kuehneweb.de) 13.08.2017

Liebe Margit,
diebezüglich springe ich nicht über meinen Schatten und dieser Versuch
bleibt für mich ein "Tabu".
Liebe Sonntagsgrüße von Hildegard

 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Liebe Hildegard, es ist eine Satire, die auf solche Gedanken kommt. Habe es dir auch nicht zutraut...lach Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 13.08.2017

nee, darüber habe ich ehrlich gesagt, noch ncht nachgedacht, liebe Margit...lächeln von Monika

 

Antwort von Margit Farwig (13.08.2017)

Schön, dass du lächelst, liebe Monika, ohne Kapuze vorm Gesicht.. Danke und liebe Grüße von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).