Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Blatt“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.10.2017

Bald nichts mehr sich bewegt,
das Blatt hat ausgelebt.

Bernhard, c'est la vie,
lG Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.10.2017)

Noch lebt es. Ich bin vorgestern an der Stelle, an der das Foto entstand, vorübergegangen. Noch hat es Form und Farbe. Bertl, der Herbst lebt mit und durch seine Farbe. LG am Sonntag Bernhard


Ramona Be (ramona.benouadahweb.de) 01.10.2017

Lieber Bernhard,

deine starken Kommentare haben jetzt nun doch meine Neugierde geweckt.
An deinen poetischen Stil muss ich mich erst gewöhnen,aber dein Gedicht gefällt mir,weil es trotz der Kürze in die Tiefe geht und berührt.
Wie man in der Kürze dennoch tiefgründige Gedankengänge einbringen kann,dies beeindruckt mich. Schönes Bild.
Liebe Grüße,Ramona

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.10.2017)

Liebe Ramona, es freut mich natürlich, dass dir das Gedicht gefällt. Die Tiefe erzeugt jeder in sich selbst. Mein sind nur die Worte. LG am Sonntag, Bernhard


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 01.10.2017

Lieber Bernhard,
leider ist die Zeit der bunten Blätter sehr kurz. Unser "goldener" Lindenbaum verlor über Nacht durch Wind und Regen einen Teil seiner Schönheit. Das Wissen, im nächsten Frühjahr kommt neues Laub, ist tröstend.
Sonntagsgruß von Christa

 

Antwort von Bernhard Pappe (01.10.2017)

Liebe Christa, die Unterschiede sind teilweise krass. Einige Bäume haben fast keine Blätter mehr. Andere hingegen sind noch komplett grün. Genießen wir die Zeit der Farben und behalten den Neuanfang im Hinterkopf. Liebe Grüße am Abend Bernhard


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 01.10.2017

lieber Bernhard, erst geboren...dann verloren....gleich da bleibe ich hängen. Wer sagt das? So ein Blatt erlebt eine schöne Geburt (wenn es nicht vom Frost erwischt wird). Möglicherweise hat es ein schönes Leben....in der Sonne, im Wind, im Regen, mit Kindern die darunter singen und spielen und noch so vielem mehr. Hingeben ans Leben....ja - das muss es sich....wie wohl auch wir. Vielleicht verfärbt es sich, wie wir graue Haare und Falten bekommen? Und am Ende - wandelt es sich, wie auch wir. So nahe am Baum - kann es durchaus sein, dass es der Dünger für den Baum und neue Blätter ist. Das ist doch eine schöne Vorstellung, oder? Nachdenkliche Grüße in deinen Abend, Anita

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.10.2017)

Geboren und verloren. Das sagt kaum etwas über das Erleben dazwischen aus. Es kann ein großer Bogen sein oder nur ein Augenblick. Dem Blatt war der volle Jahreslauf beschieden. Es denkt hierbei ja nicht über das Wetter nach, wie ein Mensch. :-) Vielleicht fällt es doch nur auf einen Weg, um ein Opfer von Schuhen zu werden. Selbst dann gibt es seine Bestandteile für den großen Kreislauf hin. Liebe und sonnige Sonntagsgrüße, Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).