Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hände“ von Jürgen Wagner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Wagner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

sifi (eMail senden) 09.11.2017

Ganz tolle Idee, lieber Jürgen,
Deine Betrachtungen zu den Händen (und den Füßen).
LG Siegfried

Ein Vorschlag:
Ich würde den Titel "Die Hand" jetzt entsprechend anpassen
in "Hände" und am Textanfang den unbestimmten Artikel verwenden.

Eine Hand, die man gibt
und eine, die man nimmt
Eine Hand, die trägt
und eine, die sinkt ...
...
Schluss
Die Hände, sie bauen
und reißen auch nieder ...

 

Antwort von Jürgen Wagner (09.11.2017)

Gute Idee! Danke! Jürgen


Tensho (eMail senden) 04.11.2017

Die hand, sie wird unterschätzt. Sie ist ein wunderbares motorisches Werkzueg und viels mehr. Eine gute Idee, dies mal auszusprechen.
LG Bernhard

 

Antwort von Jürgen Wagner (05.11.2017)

Danke, Bernhard! Jürgen


Bild Leser

Alma Brosci (eMail senden) 04.11.2017

Ein sehr schönes Gedicht, dass sich endlos fortsetzen ließe. Aber nichts ist schlimmer als ein zu
langes Gedicht! Das Bild ist gut gewählt. Kurioserweise gibt es auch Bilder mit dem kleinen
Jesus, der dem Vater Joseph beim Tischlern hilft ... fällt mir gerade ein. LG Inge

 

Antwort von Jürgen Wagner (05.11.2017)

Habe mir solches Bild mal angeschaut. Jesus verwendet in seinen Gleichnissen nie etwas aus diesem Bereich - vermutlich ist er früh von zuhause weg und seinen eigenen, innreren Weg gegangen. Die Hand kommt in den Evangelien nicht oft vor. Das einzig sprechende Bild von Jesus kommt aus der Landwirtschaft (Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt zum Reich Gottes) - dann geht es bereits in den spirituellen Bereich über (Hand auflegen, segnen) .Danke Dir! LG! Jürgen


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 03.11.2017

Liebe Jürgen,

das ist wieder eine von deinen tiefsinnigen Betrachtungen,
Diesen sollte man genügend Raum und Zeit schenken,
denn die Hände werden zum Werkzeug unserer Gedanken.

Liebe Grüße zum Freitag von Renate

 

Antwort von Jürgen Wagner (05.11.2017)

Habe auch lange darüber meditiert, bis die einfachen Bezüge und Worte kamen. Schönen Sonntag Dir, Renate! Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).