Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Etwas Anstand, das muss sein“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

nanita (c.a.mielckt-online.de) 05.11.2017

Liebe Karin,
so ein Verhalten ist natürlich unverschämt. Wer die Privatsphäre eines anderen missachtet, darf sich nicht wundern, wenn er hinauskomplimentiert wird. Allerdings ist Neugierde ein sehr menschliche Eigenschaft. Worin unterscheidet sie sich vom freundschaftlichen Interesse an dem Gastgeber? Vielleicht hilft es schon, wenn man dem Neugierigen gegenüber seine Missbilligung deutlich äußert.
Herzlich grüßt
Christiane
heute bei den Kurzgeschichten


Agathon (fotogesaengegmail.com) 05.11.2017

Hallo Karin,

der Gast hat auch nichts mitgebracht,
was dem Gastgeber Freude macht.
Dafür frisst er maßlos für drei,
tut am Büfett sich mehr als gütlich.
Er kündigt an: "Ich komm bald wieder mal vorbei.
Bei euch ist es so schön gemütlich."

Er selber findet niemals Zeit,
um Gäste bei sich zu bewirten.

Sehr viel bequemer ist´s, jede Gelegenheit
zum eigenen Vorteile zu nutzen.

Mein Rat: Sei als Gastgeberin bereit,
die Federn falscher Freunde rechtzeitig zu stutzen.

Es grüßt dich

Agathon







 

Antwort von Karin Grandchamp (07.11.2017)

Hallo Agathon! Dein Verslein ist sehr passend fûr manche Gäste. Ich habe mit der Zeit gelernt, dass ich einige Gâste kein zweites Mal bei mir einlade. Was manch einer sich erlaubt, wûrde ich persönlich mir nie erlauben. Lieben Dank dir, herzliche Grüsse Karin


rnyff (drnyffihotmail.com) 04.11.2017

Das machst Du richtig, bestens. Aber es könnte ja sein, dass die Schwiegermutter in Deine Schränke guckt und der Schwiegervater nach Bier sucht, dann weisst Du, dass Deine Wahl nicht optimal war. Herzlich Robert

 

Antwort von Karin Grandchamp (07.11.2017)

Hallo Robert! Mit meinen Schwiegereltern hatte ich nie Probleme und sie durften sich bei mir wie zu Hause fühlen. Ich habe schon Einiges mit Gästen erlebt aber die habe ich kein zweites Mal bei mir eingeladen. Lieben Dank dir, herzliche Grüsse Karin


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 04.11.2017

Das hätt' mit Dreistheit schon zu tun,
mit einem unmöglichen Benehmen.
Doch diese Leute sich nicht schämen.
Da hilft nur die spezielle Kur:
Wer das Gastrecht so missachtet
wird sofort nach draußen verfrachtet...

Liebe Grüße von Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).