Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Monster“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 07.11.2017

Liebe Wally,
haben denn die Menschen immer noch nicht gemerkt, wen sie sich
vor den Karren gespannt haben? Und der Waffentick ist ja schrecklich.
Liebe Grüße von Hildegard


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 07.11.2017

Liebe Wally, Bravo.
Du hast es auf den <punkt gebracht. Wie konnte man so einen Mann nur
zum Präsidenten machen. Jetzt haben die Amerikaner diesen <egomanen am Hals.
Selbst Schuld. Das Thema Waffentick der Amerikaner habe ich heute auch in
meinem Gedicht behandelt.

LG Hans-Jürgen


MarleneR (HRR2411AOL.com) 07.11.2017

Liebe Wally,

ich frage mich auch, wie man diesen Knilch wählen konnte. Der macht aus den USA wieder
den wilden Westen und redet nur wirres Zeug. Legt sich mit der ganzen Welt an und kriegt
es nicht mal auf die Reihe, daß im eigenen Land Sicherheit gewährleistet ist.
Der ist nicht nur ein Monster, sondern ein Irrer und die sind gefährlich.

Liebe Grüße zu dir von Marlene


Katerminka (monika.kurznetcologne.de) 07.11.2017

Liebe Wally, wie man diesen Mann wählen konnte weiss ich auch nicht. In den USA ist die Waffenlobby so stark, da wagt sich niemand sie abzuschaffen. Ausserdem hat die Waffenlobby in den USA den Wahlkampf finanziert.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).