Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„(Weihnachts)feste druff...“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ironisches“ lesen

Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 12.11.2017

Lieber Hans,

Moralin macht sauer, lach. Es ist ja kein Muss, dass man zur Weihnachtszeit in die Stadt geht. Ich gehe auch auf keinen Christkindlesmarkt, oder stürze mich in diverse Kaufhäuser. Zum Glück kann man für die Kinder etwas online bestellen oder macht es selber. Aber die Zeit im Wald verbringe ich da schon gerne. Es duftet dort so gut und in jede Richtung in die man schaut, eröffnet sich ein Gemälde der Natur. Wenn du über die Tannenzweige streichst, bleibt ein Duft zurück, der einfach nach der Kinderweihnacht riecht. Besinnen auf eine verlogenen Religion tut ich mich auch nicht, aber möglichst auf den Frieden auf der Welt, dafür sehe ich das einstige Julfest mit seinen Lichtern schon. Den Tannenbaum hat ja auch Luther erfunden, als er bei Nacht im Wald die Sterne durch die Zweige leuchten sah. Da kam ihm die Idee mit dem Christbaum,

liebe Grüße,

Heidi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).