Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Funkfinger als Lebensretter“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 31.12.2017

...Karin, unverständlicher Weise verweigern ältere Menschen oft so ein Notsignal.
Wer keinen so guten Rat annimmt, dem ist auch nicht zu helfen.
Deiner Mutter hat's geholfen und das ist gut so.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (31.12.2017)

Lieber Bertl! Ich persönlich habe daraus gelernt und ich werde mir im hohen Alter, wenn ich es erreichen sollte, auch einen anschaffen. Auch wenn man dann noch zu zweit ist, wäre es vielleicht von Nutzen, denn wenn einem etwas zustösst, steht der andere ganz verzweifelt da. Auf einen Knopf drücken ist nicht schwer und und sofortige Hilfe kommt. Manche kennen den Funkfinger gar nicht. Gott sei Dank hatte meine Mutter einen, weil wir Kinder alle weit entfernt wohnen. Lieben Dank dir und einen guten Rutsch ins Neue Jahr für dich und deiner lieben Familie, herzlichst Karin


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 30.12.2017

Hallo Karin!
Dein Tipp kenne ich auch, jeder ältere Mensch der allein zu Haus ist, sollte ihn
beherzigen.
Noch lebe ich mit meiner Frau zusammen!
Hoffe es wird lange so bleiben!
Dir liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2017)

Lieber Horst Werner! Erst nachdem meine Mutter diesen Unfall hatte, habe ich mir über den Funkfinger Gedanken gemacht. Wäre damals die Feuerwehr und der Notarzt nicht binnen einer Viertelstunde gekommen, wäre sie heute nicht mehr da. Sie lag in einer Blutlache und wurde auf der Stelle versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Heute weiss ich, dass ich mir auch später einen Funkfinger besorgen werde, vielleicht sogar wenn wir noch zu zweit sind. Im hohen Alter steht man oft machtlos da und mit dem Funkfinger drückt man nur auf den Knopf und kurz drauf sind die Retter da. Ich bin froh, dass wir meiner Mutter so etwas besorgt hatten. Lieben Dank dir, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 30.12.2017

Liebe Karin, passe bitte gut auf Dich und Gesundheit auf! Danke für die Info. ich werde mich mit einem Funkfinger mit Sicherheit beschäftigen! Dir nicht nur liebe Grüße und Wünsche für 2018. Franz

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2017)

Lieber Franz! Als meine Mutter diesen Unfall hatte, war sie 89 Jahre alt. In ein paar Monaten wird sie 95. Zum Glück kam schnelle Hilfe, die Muskeln am Oberarm und die Schlagader waren abgerissen und eine sofortige Notoperation war nötig. Den Arm bekommt sie zwar nicht mehr hoch aber sie kommt gut zurecht damit. Sollte ich eines Tages alleine sein, dann besorge ich mir auch einen Funkfinger. Er hat meiner Mutter das Leben gerettet. Lieben Dank dir und ein gesundes Neues Jahr für euch, herzliche Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).