Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hoffnung“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.02.2018
Bild vom Kommentator
Halle Hans,

es freut mich, dass du wieder schreibst. Dein Gedicht hat mir gefallen. Über deine rätselhafte Frage habe ich lange nachgedacht. Vielleicht ist es nicht deine Lösung.
Es könnte ein Anker sein. Man wirft ihn von sich und wenn die Bootsfahrt weiter gehen
soll, dann holt man ihn wieder zurück. Bis auf Bertl s Antwort habe ich keinen der anderen Kommentare gelesen. ich bin gespannt, was dabei herauskommt.
Herzlich Karl-Heinz

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

11.02.2018
Bild vom Kommentator
Lieber Hans,

Was Deines Rätsels Lösung ist, willst Du Deinem Gedicht mit der Hoffnung nicht geben. Den Anker.
Die Welt ist positiver viel schöner, freu,

liebe Grüße und nett, dass Du wieder da bist,

Heidi

MarleneR (HRR2411AOL.com)

11.02.2018
Bild vom Kommentator
Lieber Hans,

erst einmal freue ich mich, du schreibst wieder, das ist gut. Lange habe ich mir
deine Worte durch den Kopf gehen lassen und über das Rätsel nachgedacht.
Man wirft es weg, wenn man es braucht, dies ist glaube ich die Zeit.
Man holt es zurück, wenn man es nicht mehr braucht, aber doch noch halten möchte,
dies ist glaube ich auch die Zeit.
Die Zeit und das Leben, sie sind die kostbarsten Güter im Leben der Menschen.
Ob ich mit meiner Lösung richtig liege, ich weiß es nicht. Aber ich wünsche dir, daß du
deine Hoffnung auf die Zeit und dein Leben nicht aufgibst.

Ganz liebe Grüße zu dir von Marlene

rnyff (drnyffihotmail.com)

10.02.2018
Bild vom Kommentator
Hoffnung und Enttäuschung sind ein ungleiches Zwillingspaar, stütze Dich auf die Hoffnung, die ist im Jetzt und sicher, die Enttäuschung in der Zukunft und unsicher. Als Segler, der nicht nur segelt sondern auch mal ankert, kenne ich die Lösung. Herzlich und auf bald, Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

10.02.2018
Bild vom Kommentator

Enttäuschung klingt aus dem Gedicht
und ein Schuss Traurigkeit.
Egal wie alt, wie jung man ist:
Der "Steigbügel" steht bereit...
Ob ihn wer sich selbst verwehrt,
das könnte man oft fragen.
Wenn halt ein Herz so arg beschwert,
will 's auf den "Steig-bügel"
sich nicht mehr wagen...

Der von dir eingebaute Aphorismus
(Steigbügel) hat mir besonders gut gefallen.

Ich höre leider heraus, dass es dir nicht gut geht.
Wir halten dir die Steigbügel, dass du mehr
Halt beim Hinaufklettern hast...

Alles Liebe und Gute von Renate




Bild vom Kommentator
Hallo Hans. Nicht nur ich freue mich, dass Du wieder hier bist! Franz mit Grüße

freude (bertlnagelegmail.com)

10.02.2018
Bild vom Kommentator
...ja Hans, Hoffnung ist die Lösung, leider aber auch für manchen die Erlösung.
LG Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).