Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Aus dem Kreuz der Sünden“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 30.03.2018

Lieber moralisch anregender Michael!
Ein kleiner Fehlerteufel ereilte dich hier in Zeile 10...
Den Wucher alter PFRÜNDE wird man eher versteh´n.
Zuviel Faulheit im Grünen "plättet" den schrillen SCHEIN
Irgendwie würden große Sünden beim Chillen schrei´n...! ;-))
---> da fällt mir ein passendes Moral-Zitat
von Satan aus Goethe´s Faust 1 ein:
"...Seid reinlich bei Tage und säuisch bei Nacht,
so habt ihrs auf Erden am weitsten gebracht."
Wünsche Dir ein UNscheinheiliges Osterfest
ohne lüstern stöckelnde Gefahren
Mit herzl. Karfreitagsgrüßen vom Schwabendichter Jürgen


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.03.2018

...Michael, die größte unserer Sünden ist es, dass wir still sind, uns nicht aufmucken trauen, gegen all den Wahnsinn, der uns umgibt.
Schöne Ostern und lG, Bertl.

 

Antwort von Michael Reißig (29.03.2018)

Lieber Adalbert, da gebe ich dir recht. Nur was die Beurteilung des Wahnsinns angeht, klafft die Schere bedenklich auseinander. Genießen wir dennoch die schönen Momente! Ganz in diesem Sinne wünsche ich dir ein gesegnetes Osterfest! LG. Michael


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 29.03.2018

Warum wir Ostern feiern lieber Michael, dies wissen zu viele nicht in heutigen Tagen. Dir und Familie jedoch frohe Festtage und ich werde mit Sicherheit auch an den Feiertagen dies machen, worüber ich gestern geschrieben habe! An die Gesundheit vor allem denken! Franz

 

Antwort von Michael Reißig (29.03.2018)

Lieber Franz, da kann ich dir nur zustimmen! In diesem Sinn klaffen halt erhebliche Bildungslücken. Auch ich wünsche dir und deinen Lieben ein wundervolles Osterfest! LG. Michael


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 29.03.2018

Lieber Michael,

es war nie so vorgesehen, dass wir Sünder sind. Niemand wird sie uns einst vorhalten. Die Dimensionen sind ganz anders gestrickt. Sie verbreiten nur die bedingungslose Liebe. Das wird sich bald herausstellen und sich zeigen. In diesem Sinne ein frohes, liebes, gemütliches Osterfest und eine schöne Zeit,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Michael Reißig (29.03.2018)

Liebe Heidi, wir können nur gespannt sein, welchen Verlauf die Entwicklung noch nehmen wird. Ich danke dir für deine sehr interessante Auffassung und wünsche dir und deiner Familie ein frohes und gesegnetes Osterfest! LG. Michael


Bild Leser

AngieP (angie.jgo4more.de) 29.03.2018

Hallo Michael,
dies ist ein Gedicht mit ernstem Hintergrund, das sich wirklich vom Üblichen abhebt.
Obwohl ich, um ehrlich zu sein, mit dem Thema 'der sündige Mensch' nicht so vielem Hut habe, jedenfalls nicht so, wie es die Kirche propagiert, find' ich den Text interessanten bedenkenswert.

Wünsche Dir ein schönes Osterfest im Kreise Deiner Lieben.
Angie

 

Antwort von Michael Reißig (29.03.2018)

Liebe Angie, um nicht missverstanden zu werden, geht es mir in meinem Gedicht nicht ausschließlich um die kirchliche Darstellung der Sünde und der folgenden Auferstehung. Mir geht es auch um die Mahnung zur Selbstkritik zumal Verletzungen anderer Menschen viel Unheil heraufbeschwören kann. Und diesen Sünden und Fehlern sollten wir alle aufgeschlossen gegenüberstehen und Selbstkritik üben - einen Fakt, den ich, rein symbolisch gesehen, mit dem Kreuz der Sünde tituliert habe! Ich danke dir für den umfassenden Kommentar und wünsche ebenfalls dir und deinen Lieben wundervolle Ostertage!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).