Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der rote Mond“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 29.07.2018

Liebe Wally,
erstaunlich wie alles seine Bahnen zieht und wir Menschen
können wirklich nur ehrfürchtig alles betrachten.
Das hat der Blutmond mit dem Mars uns wieder
vorgeführt.

Schicke dir liebe Grüße - Hildegard


Bummi (Millozartgmx.de) 29.07.2018


Liebe Wally!
Irgendwie funktioniert alles außerhalb der Erde aufs Beste. Jeder Stern und jeder Planet hat einen festen Platz in der Unendlichkeit. Und wir können noch so viel über alles nachdenken … wir werden nicht alles verstehen.
GLG Monika


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 29.07.2018


Alles ist an seinen Platz gestellt,
alles folgt vorgeschriebenen Bahnen.
Wir Menschen sind Kinder,
die noch zahnen...
Unser Geist kann nur erahnen
das Große im Unsichtbaren.

Dein Gedicht gefiel mir, Wally.

Liebe Grüße von Renate


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 29.07.2018

Wir gleichen dem Geist, den wir begreifen.
Danke für dein tolles Gedicht.

Herzliche Grüße
Olaf


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.07.2018

...Wally, seien wir froh, dass wir nicht alles wissen;-))) es würde uns zu sehr belasten.
GN8 und lG, Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).