Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Hund“ von Gerhard Krause

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gerhard Krause anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

Trickie Wouh (1und1jasminonline.de) 07.08.2018

Lieber Gerhard.
Mit so einem kurzen Spaziergang,wäre unser Merlin nicht zufrieden.Er will mindestens 2 Stunden am Tag laufen,rennen und schnüffeln.zur Zeit sind allerdings diese Tobe Stunden auf den späten Abend verlegt,wegen der Hitze.Aber mit deinem Gedicht ist es leider manchmal wirklich so.Das sind arme Hunde.
Sehr schön hast du es beschrieben.
Ich schick dir einen ganz lieben Gruß,
Brigitte

 

Antwort von Gerhard Krause (07.08.2018)

Liebe Brigitte Dake für Deinen Kommentar Es gibt einen guten Grund dass ish keinen Hund habe und das liegt auch, nicht nur, an den zwei Stunden. Ich wohne an einer Strasse zum Wald und sehe wieviel Zeit die Hundehalter für den Ausgang haben. Arme Hunde. Dir einen lieben Gruß Gerhard


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 06.08.2018

Lieber Gerhard,

So ein Hundevieh hats gut
wenn er keinen beißen tut.
Sein Heer für ihn die Steuer zahlt,
bellend er damit noch prahlt.

Gern gelesen dein schönes Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Gerhard Krause (07.08.2018)

Lieber Karl-Heinz Dnke für Deinen Kommentar. Einen Hund haben kann schön sein, aber oft nicht für Hund und da fängt das Problem an. Es genügt eben nicht bis zum nächsten Woesenrand zu gehen, damit der Hund sein Geschäft machen kann. Einem Hundeleben sollte man mehr. zugestehen. Dir liebe Grüße Gerhard


rnyff (drnyffihotmail.com) 06.08.2018

Eine echte Hundehymne, ich habe keinen Hund und möchte auch keinen, bin viel zu viel unterwegs und eben nicht lokal. Ich mag Hunde, aber ich zweifle an ihrem Verstand, wenn ich sehe, was sie sich für Herrchen ausgesucht haben. Herzlich Robert

 

Antwort von Gerhard Krause (07.08.2018)

Lieber Robert Danke für den Kommentar Ein Hund kann sich sein Herrchen nicht aussuchen. Nur wenige Hunden können ein bißchen ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen, da muss schon ein einsichtiger Halter da sein. Ich sehe das täglich anders. Grüße an Dich, Gerhard


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 06.08.2018

Lieber Gerhard,

wer so bequem ist. sollte sich keinen Hund halten.
Wir hatten auch Hunde und Auslauf war reichlich,
trotzdem sind wir unter zwei Stunden nie zurück
gekommen. Für den Hund war es wunderbar.

Liebe Grüße - Hildegard

 

Antwort von Gerhard Krause (07.08.2018)

Liebe Hildegard Danke für den Kommentar. Ich wohne an einer Strasse zum Wald und sehe die Leute gehen und zurück kommen. Das ist zu kurze Zeit für ein Hundeleben. Dir liebeGrüße Gerhard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 06.08.2018

Beobachtungen wurden nicht gescheut
und manch' ein Herrchen hat es vielleicht
zu spät bereut...

So mag es manchem Hund ergehen,
doch Herrchen will die Not nicht sehen.
Er schließt von sich auf dieses Tier
und meint, der kleine Ausflug hier
muss genügen, denn auch ich
- trotz meiner Gicht -
nahm mich richtig in die Pflicht...

Liebe Grüße von Renate



 

Antwort von Gerhard Krause (07.08.2018)

Liebe Renate Danke für Deinen Reimkommentar. Ich wohne nahe einem Wald (Wäldchen) und da sehe ich dann halt viele Hunde mit Herrchen* gehen und sie bald zurück kommen sehn. dem Hund wird grad die Zeit gegeben um seinen Darm entleeren eben. und dann geht wieder nach Haus mit spielen, tollen, laufen ist es aus. Ich habe selber keinen Hund und das hat einen guten Grund, ich könnte dann einen Hund eben nicht garantieren ein Hundeleben. * Frauchen Dir liebe Grüße Gerhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).