Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Klima wandelt“ von Aylin .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.08.2018

...Monika, langsam rächt sich die Natur.
Der Mensch ist zu einfältig, das zu begreifen.

LG Bertl.


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 25.08.2018

Liebe Aylin,

der Klimawandel macht sich doch sehr bemerkbar, der Regen bleibt
aus und die Wälder sind vor den Flammen nicht geschützt. Wie bei
uns ca. 15 km von uns entfernt brannte der Wald und drei Dörfer
mussten evakuiert werden. Es wurden 400 Fußballfelder Wald
zerstört und es gibt noch kein Ende und kein Regen in Sicht.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Aylin . (25.08.2018)

ja, liebe Hildegard, die Brände um Berin und die Bilder insüirierten mich zu diesem Gedicht. Ich war recht schockiert. Danke dir und lG von Monika


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 25.08.2018


Deine bildhaften Verse gingen mir unter die Haut.
Ich glaube schon, dass der Mensch viel verbaut.
Wir erwarten für Fehler immer Auswege,
doch kommen wir der Natur gefährlich ins Gehege.
Auch wenn sie stark ist, leidet sie doch.
Was wir ihr beschneiden durch den Geld-Moloch,
das hat sie ausgeglichen - eine lange Zeit
- aber auch noch heut'?

Wir suchen für uns immer Entschuldigungen
Die Erde degradieren wir zum Sklaven,
von dem alles herrisch eingefordert wird.
Sie probt nun den Aufstand
- gibt unverkennbare Zeichen.
Übergehen wir auch diese?
Dann wird sie uns
die Endabrechnung reichen...

Liebe Grüße von mir - Renate

 

Antwort von Aylin . (25.08.2018)

und die wird nicht schön für uns Menschen sein, liebe Renate. Mir ging es darum, dieses schockierende Bild in Worte zu transportieren. LG und danke dir von Monika


rnyff (drnyffihotmail.com) 25.08.2018

Ausgezeichnet, aber alles hat zwei Seiten:
Wenn Feuer wütet und zerstört,
Dann findet man dies unerhört.
Doch sollte man doch auch bedenken,
Natur kann neues Leben schenken,
Das wäre ihr ansonst verwehrt,
Weil Altes Neues stets erschwert.
Herzlich Robert

 

Antwort von Aylin . (25.08.2018)

sicherlich kann Brandrodung neues Leben schenken, lieber Robert. Das haben Bauern ja Jahrhunderte lag gemacht. Unkontrollierte Brände aber haben etwas höllisches, weil sie uns unsere Genzen als Menschen aufzeigen und das wollte ich hier aussagen. Danke dir und lG von Monika


Bummi (Millozartgmx.de) 25.08.2018

Hallo Aylin!
Der Klimawandel macht sich mit aller Macht bemerkbar und ist wohl nicht mehr aufzuhalten, denke ich. Was nützt es, wenn andere Länder gegen den Klimawandel ankämpfen und der Rest der Welt macht munter weiter mit seiner Verschmutzung. Gerne gelesen.
Schönes WE wünsche ich Dir…Monika

 

Antwort von Aylin . (25.08.2018)

das genau ist das Problem, lieber Bummi. Danke und lG vo Aylin


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 25.08.2018

Liebe Aylin
Gern gelesen
Von Abgasen der Industrie von Autos usw. leitet man heute
die Luftverschmutzung und Veränderung unseres Klimas ab.
Schön und gut und auch richtig. Nur frage ich mich, gab es
vor xx tausend Jahren auch schon Autos, Flugzeuge, Industrie
etc die damals den Klimawandel verursachten?
Dir ein schönes WE und liebe Grüße Gerhard


 

Antwort von Aylin . (25.08.2018)

das ist immer so die Frage, ob man so denken kann, lieber Gerhard. Die Ozonlöcher spüren wir doch alle, wenn wir ab 17.00 rausgehen im Hochsommer. Da wird es nicht kühler, sondern man bekommt nur noch schlechter Luft. In früheren Jahren gab es Eiszeiten und die sind wahrscheinlich von Meteoriten ausgelöst worden. LG und danke dir von Aylin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).