Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Deutschland, Oktober 2018“ von Roland Drinhaus

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 21.10.2018

Lieber poolitisch frostig angehauchter Roland....
D as Wetter spielt in der (HOHEN) Politik selten eine ROLLE
I ch freu´ mich über deine PERSPEKTIVE gern wie BOLLE
A ber verliere dank ´nem frivolen Rollenspiel
M annestoll das (ach so) ernste Lebensziel ;-))
A zurblau ist heute unser aller Schwabenhimmel
N eureiche hier ums Eck ham echt putzige Fimmel
T röstlich lecker schmeckt mir die bayrische Seehofer-KNOLLE
--->>> funkelnd überstrahlt uns leider (mal wieder)
diese Regierungs-PHALANX echt arrogant
Herzl. Sonnenstrahlen-Morgengrüße
aus dem Ländle vom wahlmüden Schwaben Jürgen

 

Antwort von Roland Drinhaus (22.10.2018)

Lieber Lyrikusmeister Jürgen Als ich das Gedicht schrieb, ging es mir hauptsächlich um eine Stimmungsbeschreibung des Oktobers im Jahre 2018; und als ich dann so die Wetterphänomene beschrieb, fiel mir auf, dass sehr viele von den beschriebenen damit zu tun haben, dass es derzeit aussergewöhnlich warm und trocken ist. Diese Thematik füllt das Gedicht voll aus; es war eigentlich ein Fehler, die politische Kopie (ich glich den Text eigentlich nur zufällig mit Politikernamen ab) anzufertigen, da sie nicht aussagekräftig ist und lediglich den Bezug von Umwelt und Politik gedanklich etwas beleuchtet. Ob uns die Regierungsphalanx wirklich diamantfunkelnd überstrahlt????? Hihi..... arrogant vielleicht; aber es gibt halt nicht den perfekten Politiker derzeit: ich sehe eher Bedarf nach einer realistisch handelnden Partei. Aber soweit so gut. Angesichts der Niederlage deines VfB`s verzichte ich hier auf nen Fußballwitz (kein Verlass auf die Truppe Zzzzzz.....) und danke leicht verspätet für den Kommi und grüße dich... gute Woche noch! L.G. Roland


Brigitte Waldner (1und1melodieeclipso.at) 21.10.2018

Lieber Roland, ich bin in einigen Punkten Deiner Meinung
und auch ich habe keine Kinder in die Welt gesetzt,
obwohl ich eigentlich gerne welche gehabt hätte.
Ich bin aber froh, dass es wärmer wurde und nicht mehr so kalt ist, wie früher.
Mit lieben Grüßen, Brigitte

 

Antwort von Roland Drinhaus (22.10.2018)

Liebe Brigitte. Das es wärmer ist als früher, finde ich im Prinzip auch besser; denn Kälte mag ich nicht. Und wenn ich sage, dass es beim Klima leider heiss hergeht, so meine ich damit tatsächlich die wirklich unerwünschten Phänomene wie vermehrte Orkane, oder die Schmelze der Polkappen. Auch das unser Bach der noch nie um diese Zeit trocken war gerade kein Wasser führt, finde ich schade; denn ich denke mir, dass weil er nun zu lange trocken ist, die sonst dort lebenden Fissche nicht zurückkehren werden. Ich danke ganz herzlich für deinen Kommentar und wünsche dir eine weiterhin schön warme Oktoberzeit. L.G. Roland


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 20.10.2018

...Roland, ein Oktober, der nachdenklich stimmt. Alles ändert sich mit der Zeit, aber es ist eine Spiralentwicklung und ich hoffe, das Klima passt sich wieder an.
LG Adalbert

 

Antwort von Roland Drinhaus (20.10.2018)

Hallo Bertl. Ich fürchte, dass sich unser Klima insofern reguliert, indem es sich der aktuellen Situation anpasst. Und danach geht es immer heiss her. Ich gehöre ja aufgrund früh getroffener Erkenntnisse zu den Zukunftspessimisten und bin deshalb ja auch kinderlos; das hänge ich aber nur selten an die große Glocke. L.G. Roland


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).