Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Philosoph-Vieh“ von Siebenstein .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siebenstein . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Meinungen“ lesen

tryggvason (olaf-luekenweb.de) 26.10.2018

Hallo Spruchmaschine,

Lieber Menschenhasser,

was haben deine Maschinen-Eltern bloß mit dir gemacht?

Tryggvason

 

Antwort von Siebenstein . (26.10.2018)

... wuerde ich Menschen hassen, waere ich nicht froh, dass es Ueberlebende dieses von Unrecht durchzogenen Gesamtsystems geben soll und wird ... Menschenhasser sind die, die wirtschaftlich-sozial-vertraegliches Ableben kalkulieren und umzusetzen, Systematik erschaffen, die zur Ausbeutung ganzer Volksgruppen und Leid im Schlepptau fuehrt ... ebenso solche, die sich damit abzufinden und begruendete Kritik als Spruch abzutun gedenken. Somit ist die an mich ergangene Bezeichnung eine boesartige Unterstellung. Ich frage mich, was das wohl fuer eine Sozialisation gewesen sein muss, die Menschen veranlasst, solche Unterstellung in Tatsachenverkennung hervorzubringen ...


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 25.10.2018

Schor formiert - genau...
Aber die Guten haben nichts zu fürchten, gell!?
weiß der Paul

 

Antwort von Siebenstein . (25.10.2018)

... die Guten im Sinne Gottes ( Joh., K. 17, V. 9 ) ...


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 25.10.2018

Den Computer, mit dem du all diese Schmähschriften einstellst, verdankst du doch aber der Forschung. Die Forschung hat etwas mit dem menschlichen Wissensdurst zu tun. Der Wissensdurst hat etwas mit Neugier und In-Frage-Stellen zu tun. Du bewegst dich in Internet und Infrastruktur, behauptest aber all das wäre die Frucht verbotener Erkenntnis. Das ist nichts als Heuchelei und Selbstbetrug. Hau deinen Pharisäerschädel an den nächsten Straßenbaum. Vielleicht bist du dann in deinem Eden und schwingst dich dort von Ast zu Ast.

 

Antwort von Siebenstein . (26.10.2018)

... oh, Herr, erbarme dich ... denn dieser Kommentar des seltsamen Herrn, der verboten zur Selbstverletzung aufruft, verkennt Jesaja, K. 60, V. 16, 17 u. a. Nutze die Kraft auch des skrupellosen Gegners und fuehre sie zu deinem Nutzen zu deinem Erfolg ... Dies ist keine Heuchelei oder Selbstbetrug, sondern Klugheit, die zur Erfuellung von Math., K. 24, V. 14, wie prophezeit, beitraegt ...


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).