Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die blaue Traube“ von Gerhard Krause

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gerhard Krause anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 06.11.2018


Der Schmerz der Traube, o, wie schlimm.
Doch wird es für sie ein Neubeginn!
Aus ihrem Besten entfaltet sich Wein
- der wird in vieler Munde sein...

Liebe Grüße - Renate

 

Antwort von Gerhard Krause (06.11.2018)

Liebe Renate Danke für den Reimkommentar Es ist der Traube wichtigen tun das Sonnenlicht zu greifen und später ausgepesst und ruhn zum gutes Tröpfchen reifen. Das sei Dir dann dargereicht in einer frohen Runde das macht Dir das Herz so leicht bei einer frohen Stunde Liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.11.2018

Gestern lieber Gerhard war ich in den Weinbergen und da waren noch viele blaue Trauben vorhanden! Lecker kann ich sagen! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Gerhard Krause (06.11.2018)

Lieber Franz Danke für den Kommentar Jetzt in den Weinbergen und eine Traubenprobe ist wie ein Geschenk. Wäre gern ein Stück mit gegangen. Herzlich Gerhard


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 05.11.2018

Lieber Gerhard,
ein Wohlsein auf die gute, blaue Traube.
Wann ladest du uns auf ein Gläschen ein???
Meine kl. Weintrauben hingen leider ganz oben,
die Vögel haben sie teilweise weggeholt:-(((
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Gerhard Krause (05.11.2018)

Liebe Gundel Danke füe Deinen Kommentar Schütt Dir keinen 'roten' ein trinkst Du mal den Wein allein. Besser schmeckt ein jeder Tropfen mit einem bißchen Herzglück klopfen. Ich schütte in dein Glas hinein und trink mit Dir vom edlen Wein. -- Prost -- !!! Dir liebe Grüsse Gerhard


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.11.2018

Lieber Gerhard,

du hast so schön den Werdegang der blauen Traube beschrieben.
Wenn der Wein dann zur Verkostung kommt, wird es ein Genuss
für den Gaumen.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Gerhard Krause (05.11.2018)

Liebe Hildegard Danke für den Kommentar Von der Blüte bis zur Traube braucht es viel Zeit und ich glaube die gute Sonne darf nicht fehlen den man kann es nicht verhehlen dass der edle Traubensaft dank der strahlend Sonnenkraft und einer Ruhezeit zu nem guten Wein gedeiht. Lass uns das Glas eingießen und den 'roten' voll genießen Dir liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Trickie Wouh (1und1jasminonline.de) 05.11.2018

Lieber Gerhard.
Die Traube schmeckt als Wein noch viiiiel besser.
Sei ganz lieb gegrüßt,von
Brigitte

 

Antwort von Gerhard Krause (05.11.2018)

Liebe Brigitta Danke für Deinen Kommentar Die blauen Trauben lachen Dich an sind zuckersüß und schmecken dann doch lass sie noch in der Sonne reifen und später von der Rebe greifen Aus dem edlen Traubensaft wird ein guter Wein gemacht den wollen wir genießen lass uns einen eingießen -Prost!! Dir liebe Grüße Gerhard


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 05.11.2018

Lieber Gerhard,
als Traube hat man es nicht leicht
man wird gegessen und zerquetscht
zermatscht, verrührt und dann zerfetzt
bis man zum Wein vergoren
dann trinken ihn die Oechslefans
und sind wie neugeboren!
Liebe Grüße
Christina

 

Antwort von Gerhard Krause (05.11.2018)

Liebe Christina Danke für Deinen Kommentar Geniess du freudig den Göttertrank denk dran sein Werdeweg war lang von der Blüte bis die Traube satt und bis sie genügend Zucker hat und Sonne, sind Monate vergangen, die sie an der Rebe gehangen Dann hat's der edle Rebensaft mit viel Ruhe zu einem Wein geschafft einen solchen werd' ich in Dein Glas gießen lass uns den gemeinsam genießen -Prost!! Dir liebe Grüße gerhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).