Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Vernetzung“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 11.11.2018

Lieber Adalbert,
wenn wir aber auf das Netz verzichten müssten, würden wir uns aber in Bezug auf die geposteten Beiträge nicht austauschen können! Ansonsten hast du die Dinge sehr gut auf den Punkt gebracht!
LG. Michael

 

Antwort von Adalbert Nagele (11.11.2018)

...Michael, genau so ist es;-))) schon deshalb möchte ich nie ganz auf's Netz verzichten. LG Bertl.


rutari (rutariweb.de) 10.11.2018

Lieber Bertl,
ein gestürzter Politiker ist nicht entsetzt,
hat er sich vorher gut vernetzt,
wenn gut geknüpft zusammen hält,
gibt's Kraft auch der Familienwelt,
nur das Netzwerk einer Spinne,
dient kulinarischem Gewinne....
Gut das du 'vernetzt' bist und ein tolles und stimmungsvolles Bild von dir!
Liebe Herbstgrüße sendet dir - Ralf




 

Antwort von Adalbert Nagele (11.11.2018)

...Ralf, besten Dank für deinen netten Vers, der viel aussagt. LG Bertl.


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 07.11.2018

Hallo Bertl,mein Freund!
Ganz groß Klasse! Das Bild dazu,- die Krönung!
Du bist ein richtiger Künstler!
Wann erscheint dein Buch, mit deinen Gedichten und Bildern?

Liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Adalbert Nagele (07.11.2018)

...merci Horst Werner;-) ein Bücherl hab ich vor langer Zeit schon einmal im Eigenverlag rausgegeben und es ist gut angekommen. Ein Buch ist mir nicht so wichtig, ist sehr zeitaufwendig, lieber lebe ich bewusster im hier und jetzt. So bin ich nun Schlaraffe auf der Burg Hohenkapfenberg geworden, was mir auch viel schöne Unterhaltung bietet. GlG von Bertl.


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 07.11.2018

Hallo Bertl, vor allem gefällt mit dein ausgezeichnetes Bild. Wünschte ich könnte es ebenso gut! LG von RT

 

Antwort von Adalbert Nagele (07.11.2018)

...ja Rainer, die Malerei verlangt Einfühlungsvermögen, Übung, gute Lehrmeister und viel Vorstellungskraft, um eigene Ideen perfekt umsetzen zu können. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.11.2018

Mein Spezl Don Bertolucci. Eines kann ich sagen, im Urlaub halte ich mich von jedem Netz fern und da finde ich meine Ruhe und mehr! Dir liebe Grüße jedoch und das Spinnennetz ist von Klasse! Don Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...merci Don Francesco, das halte ich auch für richtig! LG Bertolucci.


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 05.11.2018

Lieber Bertl! Mit deinem Aquarell kannst du dich sehen lassen, haste klasse hinbekommen. Mit dem Netz, das ist so ne Sache. Zuviel des Guten geht einem auf die Nerven, weil man zu nichts anderem mehr kommt. aber ohne geht es auch nicht. Schön wärs, wenn man den Mittelweg findet. Liebe Abendgrüsse Karin

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...so ist es Karin;-))) alles mit Maß und Ziel, dann ist's o.k.. LG Bertl.


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 05.11.2018

Lieber Bertl,
nimm es doch einfach wie es ist. Steh' dazu, wir sind doch alle "modern"!
Irgendwie gehört es einfach zum Leben heute. Ich glaube, wenn Du noch Zeit hast zum Malen, ist doch alles "in Butter"
Ich freue mich immer "riesig", wenn der Bertl wieder "da" ist!
Also, grüsse ich dich herzlich Wally

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...merci Wally;-) es stimmt schon, wir müssen uns der Zeit anpassen. Die moderne Kommunikation funktioniert nur so. Auch ich freu mich, immer wieder einmal, von euch etwas zu lesen. GlG an euch beide, Bertl.


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 05.11.2018

Lieber Bertl,
dein Titel hat mich neugierig gemacht,
dann deine gekonnte Pointe mit dem
wunderschönen "NETZFOTO".
Die Überraschung ist dir gelungen und kommt an!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...merci Gundel, allein mit dir vernetzt zu sein, finde ich schon schön. LG Bertl.


Bild Leser

Trickie Wouh (1und1jasminonline.de) 05.11.2018

Lieber Bertl.
Bei so vielen Netzen,da blickt man ja fast gar nicht mehr durch.*lach*
Ich schick dir einen netten Gruß,
Brigitte

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...stimmt Brigitte, man verliert leicht den Überblick. LG Bertl.


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.11.2018

Lieber Bertl,

wunderbare Worte für deine Vernetzung und es ist schon toll, aber immer
einen Freiraum für andere Sachen lassen und sich nicht einspinnen lassen.
Dein Aquarell ist dir hervorragend gelungen, wie die Natur es geschaffen hat.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...Hildegard, da hast du vollkommen Recht! Merci und lG, Bertl.


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 05.11.2018

Lieber Bertl,
so ein schönes Bild!
Ja, was haben wir früher gemacht. Wir sind doch aus einer Zeit, an die wir uns gut erinnern können.
Netzlos, undigital, die Bleistiftzeit!
Liebe Grüße
Christina

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...Christina, was blieb uns andres über. Wir haben uns angepasst. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 05.11.2018

Hallo Adalbert.

An mindestens einem Tag in der Woche aussetzen mit dem Netz und so tun als gäbe es das nicht.., Es hilft und man entdeckt, dass es viele andere wunderbare Dinge gibt. Musst Du mal versuchen.

Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...Horst, du hast ganz Recht. Merci und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 05.11.2018

Sich von der Faszination Netz ( auch mal) einfangen lassen, so möchte ich zu Deinem hervorragenden Aquarell anmerken, Bertl, sowie auch zu dem vielschichtig angelegten Gedicht. HG Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...Ingeborg, um mit der Zeit zu gehen, können wir fast gar nicht mehr anders. Es hat Vor-und Nachteile. Man sollte halt nichts übertreiben. Merci und lG, Bertl.


MarleneR (HRR2411AOL.com) 05.11.2018

Lieber Bertl,

ist dir das auch aufgefallen, ohne Netz geht fast gar nichts mehr.
Da muß man sich feste Zeiten setzen, sonst macht man sich zum
Sklaven. Wenn ich die Zeit dafür habe, dann spiele ich mal ein bißchen,
aber nicht im Netz, nur so am PC, mal abschalten, tut immer gut.
Ein tolles Bild ist dir da gelungen, ja, Spinnen schaffen wahre Kunstwerke,
sie brauchen diese Netze.

Liebe Grüße dir von Marlene

 

Antwort von Adalbert Nagele (06.11.2018)

...stimmt Marlene! Spinnen sind halt, zwecks Überleben, schon früher auf's Netz gekommen als wir. Merci und lG, Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).