Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Klima“ von Hildegard Kühne

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hildegard Kühne anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 08.11.2018

Mir gefällt, liebe Hildegard, dass du auch die andere Seite aufzeigst. Freundliche Grüße von mir. RT

 

Antwort von Hildegard Kühne (09.11.2018)

Lieber Rainer, danke dir herzlich und ab und zu muss man ermahnen, was so wichtig ist. Liebe Grüße von Hildegard


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 07.11.2018

Hallo Hildegard!
Du hast es richtig erkannt, der Mensch hat es verursacht!
Jedes veröffentlichtes Gedicht, das sich mit der Umwelt befasst
trägt dazu bei, dass die Menschen sich ändern!
Liebe Grüße!
Horst Werner

 

Antwort von Hildegard Kühne (08.11.2018)

Lieber Horst Werner, danke dir herzlich für deinen zustimmenden Kommentar und wenn doch die Menschen einsichtig werden wollten. Unsere nachfolgenden Generationen möchten doch die Mutter Erde noch lange und hoffentlich gesund bewohnen. Schicke dir lieben Gruß von Hildegard


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 07.11.2018

Ja, liebe Hildegard,
ein nachdenkliches Gedicht,
wird weiterhin sehr aktuell
leider bleiben.
Genieße noch die sonnigen
Novembertage in der Natur.
Liebe Abendgrüße schickt dir
herzlichst Gundel

 

Antwort von Hildegard Kühne (08.11.2018)

Liebe Gundel, da stimme ich dir zu und danke dir herzlich für deine lobenden Worte. Es ist wieder ein kleines Aufrütteln an die Menschheit, denn unsere Nachkommen möchten die Erde auch noch lebenswert bewohnen. Der November meint es so gut mit uns und heute haben wir wieder eine angenehme Temperatur mit Sonnenschein. Schicke dir auch liebe Sonnengrüße von Hildegard


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 07.11.2018

Liebe Hildegard,

wir wissen doch längst, die Erde spuckt uns eines Tages aus, wir sind nicht würdig, auf ihr zu leben. Ausbeuten ist das Ziel, die Wirtschaft will davon nichts wissen. Sie gehen aber mit unter...lach Ein gutes Gedicht von dir.

Herzliche Grüße von Margit

 

Antwort von Hildegard Kühne (07.11.2018)

Liebe Margit, danke dir herzlich für den lobenden Beitrag und da stimme ich voll zu, denn die Gier nach Profit nimmt nicht ab, leider. Vom Untergang bleibt keiner verschont. Liebe Grüße von Hildegaard


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 06.11.2018

...und in dieser Klima Situation stecken wir nun drin; viellt kehren sich einige Prozeße langsam wieder um durch weltweit durchgeführte Maßnahmen; doch hier stehen, so scheint es,erstmal Wachstum und Profitmaximierung dem entgegen. Ein wichtiges, existenzielles Thema, liebe Hildegard, was du hier gut dargestellt hast. LG von Ingeborg

 

Antwort von Hildegard Kühne (06.11.2018)

Liebe Ingeborg, für deinen sehr nachdenklich sowie zustimmenden Beitrag meinen Dank. Leider ist der Mensch so strukturiert, dass sein Profitwachstum an ester Stelle steht. Mich beunruhigt auch diese Gruppe Menschen, da sie ja auch Nachkommen haben und trotzdem ihre Gier im Vordergrund steht. Liebe Grüße von Hildegard


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 06.11.2018

Liebe Hildegard! Der Mensch trägt die Schuld daran, dass die Natur verrückt spielt. An was er natürlich nicht gedacht hatte ist, dass die Natur sich rächen wird. Und so ist es. Ein Gedicht so wie ich es liebe, herzliche Grüsse Karin

 

Antwort von Hildegard Kühne (06.11.2018)

Liebe Karin, da kann ich dir in allem nur zustimmen und danke herzlich für den Kommentar. Liebe Grüße von Hildegard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 06.11.2018

An dich ein Kommentar-Gedicht:

Gedanken kommen - sie verbleiben,
bis wir sie wieder genervt vertreiben...
Die Frage nach der großen Schuld,
schlägt dann um in Ungeduld.
Wer kann schon die Probleme richten,
die sich immer mehr verdichten?!

Gestern habe ich mit der großen Kanne
gegossen, da hier so wenig Regen geflossen.
Anderswo geht die Welt unter.
Das Wetter treibt es immer bunter...

Liebe Grüße zu dir - Renate

 

Antwort von Hildegard Kühne (06.11.2018)

Liebe Renate, meinen herzlichen Dank für dein Kommentar-Gedicht. Die Schuld wird immer bei dem anderen gesucht und keiner ist interessiert diese Situation zu ändern. Heute hatten wir wieder 19°C mit viel Sonnenschein und auf Regen müssen wir auch weiterhin verzichten. Liebe Grüße von Hildegard


Bild Leser

Trickie Wouh (1und1jasminonline.de) 06.11.2018

Oja,liebe Hildegard.
Die Erde kommt ganz aus ihrem Gleichgewicht.Es ist schlimm.
Sei ganz lieb gegrüßt,von
deiner
Brigitte

 

Antwort von Hildegard Kühne (06.11.2018)

Liebe Brigitte, das merken wir jetzt wirklich alle, aber wird der Mensch auch seine Grenzen finden, da zweifle ich dran und danke dir herzlich für deinen Beitrag. Liebe Grüße von deiner Hildegard


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 06.11.2018

...ja Hildegard, das Klima spielt zur Zeit verrückt. Da und dort, Regenmassen und Katastrophen wie noch nie, und anderswo fehlt der Regen.
LG Bertl.

 

Antwort von Hildegard Kühne (06.11.2018)

Lieber Bertl, danke dir und leider ist es so. Sieht man nach Italien, dann weiß man was mit dem Wetter los ist. Liebe Grüße von Hildegard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).